Zur mobilen Seite wechseln
1 Autor: Sascha Krüger

Puscifer - Conditions Of My Parole

Conditions Of My Parole
  • VÖ: 28.10.2011
  • Label: Puscifer Entertainment
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 225

Tool und A Perfect Circle liegen weiter auf Eis. Stattdessen buddelt sich Maynard James Keenan ins zweite Puscifer-Werk, auf dem viel passiert. Fast zu viel.

Man kann es ja verstehen: Wo die beiden Bands schon durch ihr Rockoutfit begrenzt sind in ihren Darstellungs-Optionen, ist Puscifer für ihn ein einziger Abenteuer-Spielplatz. Schon das Debüt V For Vagina machte klar, dass sich dieses freie Kooperations-Kollektiv nicht festlegen lässt. Und zwar auf gar nichts. Conditions Of My Parole ist zwar songorientierter, aber deswegen noch lange nicht einfach. Keenan lotet mit diesem Dutzend Songs alles aus, was sich zwischen Elektronik und Industrial, Dark Wave und Avantgarde, Südstaaten-Blues und Downbeat finden lässt. Mit einer beeindruckenden Schar von insgesamt 16 Gastmusikern begibt er sich im zum Studio umfunktionierten Keller seines Weinguts auf eine Reise in die oft betont groovige Dunkelheit. Inhaltlich umkreist er dabei alles zwischen schwarzen Hexen und Skorpionen, Außerirdischen und Republikanern, Klapperschlangen und Weingärten, während die Musik offenbar eher textdienlich sein soll, statt ein rundes Album abzugeben. So erinnern Puscifer in einem Moment an die Wave-Muse Anne Clark, kurz darauf an Düster-Elektronik Marke Terranova und dann wieder an eine polternd elektrifizierte A-Perfect-Circle-Version. Allemal neu ist dabei, dass der Großteil der Musik tatsächlich komponierten Songs zugrunde liegt und in anderer Ausgestaltung auch zu seinen Rockbands gepasst hätte. Nur ein weiterer Fingerzeig dafür, dass man vorerst nichts Neues von Tool erwarten sollte. Macht aber, nichts – dieser „Lückenfüller“ hier ist prima.

Bewertung: 9/12
Leserbewertung: 9.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.