Zur mobilen Seite wechseln
1 Autor: Roman Pitone

Creed - Full Circle

Full Circle

Die Grunge-Zweitverwerter versuchen den alten (Heiligen-)Schein noch mal zum Glänzen zu bringen.

Das fängt mit "Overcome" auch ziemlich vielversprechend an und erinnert prompt an das zweite und beste Album der Band, "Human Clay". Was stark beginnt, lässt hier aber auch ziemlich schnell stark nach. "Full Circle" wartet mit einer dicken Produktion auf und klingt sehr gut. Das bringt nur leider nichts, wenn die Songs nichts taugen. Die eigentliche Stärke der Band, große Stadionhymnen und Powerballaden mit viel Pathos zu schreiben, scheint verlorengegangen. Die Trennungsjahre haben der Auferstehung nicht gut getan. Zum Glück hat Gitarrist und Hauptsongschreiber Mark Tremonti ja noch Alter Bridge, so etwas wie die bessere Version von Creed.

Bewertung: 3/12
Leserbewertung: 5.3/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Kommentare (1)

Avatar von missmona missmona 15.06.2010 | 11:50

Mensch, da hasst aber jemand die Band !

Ganz ehrlich, ich bin ein großer Fan Eurer Zeitschrift, aber wenn euch gewisse Bands nicht zusagen, kommt die Kritik noch härter als für Bands die ausnahmsweise mal was schlechtes produzieren ...

Mensch Meier, dann lasst die Kritik weg und berichtet doch erst gar nicht mehr von der Band, wenns sowieso Scheiße klingt ...

Full Circle kommt besser rüber als Weathered, dass weiß sogar jeder Fan! Und dem habt ihr sogar 10 von 12 Punkten gegeben ...

MissMona

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.