Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Dirk Siepe

Buzzcocks - Flat-Pack Philosophy

Flat-Pack Philosophy
  • VÖ: 03.03.2006
  • Label: Cooking Vinyl/Indigo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 157

Punkbands der ersten Stunde sollten sich nach vollzogener Auflösung bitte nie wieder reformieren. Ausnahme: Die Buzzcocks.

Die Band um Pete Shelley und Steve Diggle hat auch mehr als 30 Jahre nach ihrer Gründung wenig bis gar nichts von ihrem Charme verloren. Im Gegenteil, der dritte Frühling scheint die Buzzcocks zu beflügeln. Liveplatten zeigen die Manchester-Buben in erstaunlich guter Form, und auch das unbetitelte letzte Studioalbum von 2003 begeisterte nicht nur alte Fans. "Flat-Pack Philosophy", die achte LP, hat sogar noch eine Prise mehr Drive und Hitcharakter, bei 14 Stücken kommt nicht ein einziges Mal Langeweile auf. Der Titeltrack fegt los, als wären wütende Teenager am Werk, und auch die erste Single "Wish I Never Loved You" entwickelt jede Menge Druck. Aber Power ist ja nur die eine Hälfte von Power-Pop, die wichtigere ist der Pop-Appeal, und in Sachen unwiderstehliche Melodien waren die Buzzcocks neben den Undertones stets das Aushängeschild der britischen Punkrockgeschichte. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Ihre Compilation "Singles Going Steady" ist eine der perfektesten Zusammenstellungen der Rockgeschichte, und selbst auf diesem Meilenstein würden neue Songs wie "Reconciliation", "Wish I Never Loved You" und "Sound Of A Gun" – eine von fünf feinen Diggle-Kompositionen – nicht aus der Reihe tanzen. Ein größeres Kompliment kann man den Buzzcocks von heute kaum machen.

Bewertung: 9/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.