Zur mobilen Seite wechseln

VISIONS Aftershow-Party findet am Samstag auf dem Hellseatic Festival statt

News 32827

Foto: Hellseatic Festival

Am 9. und 10. September findet in Bremen das Hellseatic Festival statt – unter freiem Himmel, mit lautem, abwechslungsreichem Metal-Line-up und einer VISIONS-Aftershow-Party mit Redakteur Jan Schwarzkamp. Auch Nicht-Festivalbesucher:innen können teilnehmen.

Schrumpfende Besucherzahlen in der Pandemie und dem Wegsterben ganzer Festivals zum Trotz feiert 2021 das Hellseatic seine Premiere. Dahinter steckt ein Kollektiv aus Bremer Musiker:innen und Veranstalter:innen, das der Hansestadt endlich ein Festival für offenherzige Metalfans spendieren möchte.

Das Ergebnis ist ein Open Air für bis zu 1.000 Besucher:innen. Austragungsort ist die Bremer Woll-Kämmerei (BWK) im Stadtteil Blumenthal, direkt an der Weser und umringt von historischen Fabrikgebäuden.

Das Hellseatic hat sich von vornherein zum Ziel gesetzt, auch eine Begegnungsstätte für Szenevertreter:innen und Musiker:innen aus der Hansemetropole und ihrem Umland zu sein, ein barrierefreier Safe Space im Namen von Toleranz, Solidarität, Inklusion und sozialem Miteinander – im Rahmen von harter bis extremer Musik.

All das gibt es an den zwei Tagen, am morgigen Freitag und Samstag mit insgesamt 16 Bands, die Metal in diversen Spielarten ausformulieren. Das Duo Mantar etwa gibt ein Heimspiel. Und ein wenig aus dem musikalischen Rahmen fallen Motorpsycho, die von Psych- über Prog- bis zu Heavy Rock vieles andere zu bieten haben.

Zwischen progressiven und postigen Sounds decken The Ocean, LLNN und Neànder das Feld ab. Zwischen Death-, Black- und Thrash Metal sorgen etwa Necrotted, Der Weg einer Freiheit und Crisix für ausgewogene Brutalität.

Direkt im Anschluss an die letzte Band findet am Samstag ab 0:30 Uhr eine VISIONS-Aftershow-Party statt. Bei der steht Redakteur Jan Schwarzkamp hinterm Pult. Nach all der Heaviness und Düsternis von zwei Tagen Hellseatic steht hier der Party-Aspekt im Vordergrund, es soll und darf bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gebangt, gepogt und gegroovt werden zu einem Mix aus Hits und Klassikern. Dabei gibt es natürlich Metal von Thrash bis Death, von Heavy bis Groove, flankiert von Stoner, Grunge, Alternative, Heavy Rock, Hardcore, Fuzz und Psychedelic.

Zur Party in der sogenannten "Rumpelhalle" gibt es auch separaten Zugang für Nicht-Festivalbesucher:innen für nur 5 Euro. Ansonsten sind die Zwei-Tages-Tickets ab 85 Euro zu haben, Camping kostet 15 Euro zusätzlich. Alle weiteren Infos finden sich hier: hellseatic.de

Instagram-Post: VISIONS-Party auf dem Hellseatic mit DJ Jan Schwarzkamp

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.