Zur mobilen Seite wechseln

Mark Lanegan ist tot

News 32297

Foto: Travis Keller

Die Grunge-Ikone Mark Lanegan verstarb heute Morgen im Alter von 57 Jahren. Es wurden noch keine weiteren Details bekanntgegeben.

Der umtriebige Sänger war von 1984 bis 2000 Frontmann der Screaming Trees und beeinflusste mit seiner Arbeit die Grunge-Bewegung maßgeblich. Er war auch als zeitweiliges Mitglied der Bands Queens of the Stone Age, The Gutter Twins und Mad Season bekannt. Vor allem prägten aber seine zahlreichen Kooperationen und Gastauftritte mit Künstler:innen verschiedenster Genres seine musikalische Laufbahn. Darunter etwa Isobel Campbell (ehemals Belle And Sebastian), der Songwriter Duke Garwood, die Manic Street Preachers, The Armed, die Post-Metal-Band Cult Of Luna oder Soulsavers. Lanegans letztes Soloalbum zu Lebzeiten, "Straight Songs Of Sorrow", erschien 2020.

Zuletzt nahm er ein Album mit Joe Cardamone unter dem Namen Dark Mark vs. Skeleton Joe auf - ein zehnminütiges, fast prophetisches Musikvideo der beiden erschien erst vergangene Woche. Im November 2021 veröffentlichte Lanegan das Buch "Devil In A Coma" über eine Nahtoderfahrung in Folge einer Coronainfektion. Es ist sein drittes Buch nach der Songtext- und Anekdotensammlung "I Am The Wolf: Lyrics & Writings" und seinen Memoiren "Sing Backwards And Weep" (2020), in denen er unter anderem von seinem Entzug im Jahr 1997 berichtet.

Am späten Abend wurde die traurige Nachricht über Mark Lanegans Twitter-Profil bekanntgegeben: "Unser geliebter Freund Mark Lanegan ist heute Morgen in seinem Haus in Killarney, Irland, verstorben. Der geliebte Sänger, Songschreiber, Autor und Musiker wurde 57 Jahre alt und hinterlässt seine Frau Shelley. Zurzeit sind keine weiteren Informationen verfügbar. Wir bitten Sie, die Privatsphäre der Familie zu respektieren."

Soulsavers & Mark Lanegan - "Spiritual"

Tweet: Mark Lanegan ist tot"

Mehr zu...

Kommentare (2)

Avatar von El Duderinho El Duderinho 23.02.2022 | 03:44

Holy fuck, bricht mir das gerade das Herz. Für mich mit der größte aller Zeiten, so viel gemacht, so viel getan, so viele Momente meines Lebens schöner gemacht, als mich die Scheisse angeguckt hat. Was ein Typ, ein Sänger, diese Stimme, diese Texte, die mich immer abgeholt haben. Wir haben einen ganz, ganz großen verloren. Er fehlt.

Avatar von Mopp Mopp 23.02.2022 | 10:07

Er ist und bleibt eine Legende. Ich bin froh das wir seine Musik haben und wir werden ihn nie vergessen…

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.