Zur mobilen Seite wechseln
13.08.2020 | 12:22 0 Autor: Jan Schwarzkamp RSS Feed

Idles stellen neuen Song "Model Village" mit Animationsvideo vor

News 31019

Foto: Screenshot Youtube

Idles präsentieren mit "Model Village" den bereits dritten Song von ihrem dritten Album "Ultra Mono" vorab. Die britischen Noise-Post-Punks haben für das Video mit Regisseur Michel Gondry zusammengearbeitet.

Am 25. September soll "Ultra Mono" erscheinen. Es ist das dritte Album der gefeierten Idles. Von der Platte erschien zunächst "Mr. Motivator", dann "A Hymn" - und mit "Model Village" nun ein weiteres Stück vorab.

Das Animationsvideo wurde vom Clip-Genie Michel Gondry (The White Stripes, Beck u.a., sowie der Film "Eternal Sunshine Of A Spotless Mind") und seinem Bruder Olivier gedreht. Wobei die Cut-&-Paste-Technik nicht unbedingt dem üblichen optischen Skurrilitäten-Kaleidoskop entspricht, das man von ersterem Gondry sonst gewohnt ist.

"Olivier und ich haben uns sehr darauf gefreut, hieran zu arbeiten, weil wir komplett gegensätzliche Techniken verwenden", so Michel Gondry. "Ich arbeite mit einem primitiven System mit Scherenschnitten, die ich unter der Kameralinse bewege. Olivier transformiert das dann via Morphing, Warping und CGI."

Weiterhin sagt er: "Wir haben im ersten Teil versucht, uns so dicht wie möglich am Text zu halten - und im zweiten Teil fliegen wir zum Mond."

Sänger Joe Talbot referiert in dem Song über das Leben im Dorf - und so eines gibt es kunterbunt auch in dem irren, Action-lastigen Video. Talbot kommentiert: "Ich habe es gehasst, in einer Stadt aufzuwachsen, die tatsächlich nur eine Kleinstadt war, ein Goldfischglas. Also bin ich so schnell wie möglich abgehauen - nur um festzustellen, dass das Goldfischglas nicht existiert - nur die Fische, und die gibt es überall."

Talbot sagt über Gondry: "Michels Arbeit ist handgemacht und menschlich, etwas, gegen das unsere Gesellschaft arbeitet: Du musst perfekt sein. Du musst perfekt aussehen, alles muss einwandfrei und stark sein. Aber tatsächlich sind Verletzlichkeit und Naivität Stärken. Verletzlich und naiv zu sein bedeutet, Empathie zu haben. So kann man seinen Gegenspielern nachfühlen - und sich erlauben, nackt im Film oder auf Platte zu sein, was eine echte Stärke ist. Es befreit dich, und es befreit auch das Publikum. Das ist etwas, das ich mit Idles hoffentlich tun kann - und Gondry tut das seit Jahren."

Video: Idles - "Model Village"

Stream: Idles - "Model Village"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.