Zur mobilen Seite wechseln
24.04.2020 | 13:45 3 Autor: Anke Hügler RSS Feed

Draußen! Die Alben der Woche

News 30785Freitag ist Plattentag - und wir stellen euch wie gewohnt die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche vor. Mit Elder, Trivium, King Gizzard And The Lizard Wizard, Frank Turner, Dance Gavin Dance, The Used, Elephant Tree, Arterials und Shirley Holmes.

Platte der Woche: Elder - "Omens"

Elder Band

Mit "Lore" (2015) hatte sich die Entwicklung bereits abgezeichnet und "Reflections Of A Floating World" machte es 2017 unmissverständlich: Elder haben den drückenden Sumpflandschaften ihres "Dead Roots Stirring"-Stonermetals längst den Rücken gekehrt. Auf "Omens" begibt sich die zwischen Boston und Berlin beheimatete Band auf progressive Trips durch Krautrock- und Keyboard-Sphären, über denen Nick DiSalvo stimmlich neue Experimente wagt.

| >>> zur Review


Trivium - "What The Dead Men Say"

Mit ihren vier Vorab-Singles hatten die Metal-Hausnummern Trivium mächtig den Gong geschlagen für ihr neuntes Studioalbum. Derart wuchtig und laut ist "What The Dead Men Say" zwar nicht durchgehend, manchmal ist es das jedoch sogar in seinen poppigsten Momenten.

| >>> zur Review


King Gizzard & The Lizard Wizard - "Chunky Shrapnel"

Auf King Gizzards Europa-Tour zur 2019er Thrash-Breitseite "Infest The Rat's Nest" entstand ein Doppel-Livealbum und eine Doku-Konzertfilm-Kombo von Regisseur John Angus Stewart, der unter anderem das Musikvideo zum Ökothrash-Song "Planet B" gedreht hatte. Weil Kinos geschlossen sind, gibt es den Film ab 0 Uhr für einen Tag auf Vimeo zu sehen - das Album dagegen ab jetzt dauerhaft im Stream.


Frank Turner - "Live In Newcastle"

Mit "No Man's Land" wollte Frank Turner an große Frauen der Geschichte erinnern, die im Schlagschatten ihrer männlichen Kollegen standen. Die ägyptische Feministin Huda Sha'arawi, die Gospelsängerin Sister Rosetta Tharpe und auch die Serienkillerin Nannie Doss etwa hatte er in seinen Folk-Punk-Hymnen besungen. Während der anschließenden Großbritannien-Tour im Herbst entstand "Live In Newcastle", das seinen Auftritt in der O2 City Hall im November festhält.


Dance Gavin Dance - "Afterburner"

Mit Trap-Beats, Funk-Rhythmen und einer Menge Pop brennen Dance Gavin Dance um das exzentrische Frontmannduo fast die Sicherungen durch. Mit dem beißend-bunten Post-Hardcore verfehlen sie nur knapp den Schuss übers Ziel hinaus und fliegen meilenweit jenseits von Konventionenen. "Afterburner" gibt es jetzt digital, physisch erst am 10. Juli.

| >>> zur Review


The Used - "Heartwork"

The Used ziehen die Herzblutspur bis in den Titel: Mit Zitaten aus literarischen Standardwerken von Milton und Orwell und einer Menge namhafter Features beweist das Screamo-Quartett mit "Heartwork" Stadionrock-Ambitionen. Dem kann man Ohrwurm-Momente abgewinnen oder ein Attest über prätentiöse Hitberechnung ausstellen.

| >>> zum Vier-Ohren-Test


Elephant Tree - "Habits"

Das Debüt von 2014 kam noch im klischeehaften Kifferkritzel-Arwork inklusive Vollmond, Natur und nackter Schönheit. Doch Elephant Tree lassen Stonerkitsch und psychedelische Fingerfarbenklischees nun hinter sich. Mit Post-Metal-Elementen und kreativem Songwriting klingen die Londoner erfrischend modern und mächtig - auch bei weniger Fuzz-Gebrüll.

| >>> zur Review


Arterials - "The Spaces In Between"

Auf dem Debüt von 2018 kundschafteten die Punks Arterials die Grenzgebiete zwischen Emo, Punkrock und Indie aus. Statt brav dorthin zurückzukehren, zieht es die Band auf ihrer zweiten LP wieder raus auf die Straße - hin zu knackigen Minutensongs, politischen Punchlines und dem Dreck all der Kellerclubs, die momentan trotzig vor sich hinstauben.

| >>> zur Review


Shirley Holmes: "Die Krone Der Erschöpfung"

Mit ihrer "Arm aber sexy"-Attitüde und der Street Cred von Kiezkneipenbesitzern bringen Shirley Holmes Pop-Punk, Neue Deutsche Welle und Berliner Schnauze auf ihrer dritten LP unter - irgendwo zwischen der Bahnhofskneipe des Vertrauens und einem Sommertag im Görlitzer Park. Gefällig sind ihre Ansagen und Arrangements aus Prinzip nicht.

| >>> zur Review


Spotify-Playlist: Die Alben der Woche (24.04.2020)

Mehr zu...

Kommentare (3)

Avatar von phonograph phonograph 24.04.2020 | 15:02

Leute, was ist mit der neuen Katatonia ?
(City Burials) Album des Jahres !

Avatar von icebird icebird 25.04.2020 | 00:00

... und wurde nicht heute die neue 1000MODS youth of dissent veröffentlicht!
Oder was läuft da auf meinem Kopfhörer?

Avatar von Gerrit Köppl Gerrit Köppl 27.04.2020 | 08:29

Völlig richtig - generell war das ein sehr Release-starker Tag. Ihr findet alle Platten im Überblick stets in unserem Kalender unter visions.de/platten.

In unserem wöchentlichen "Draußen!" stellen wir immer nur eine Auswahl ausführlicher vor. Weitere Besprechungen - auch die der von euch erwähnten Alben - gibt es wie immer umfangreich im Heft, in diesen beiden Fällen VISIONS 326.

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.