Zur mobilen Seite wechseln
24.04.2019 | 10:05 0 Autor: Dennis Drögemüller RSS Feed

Melissa auf der Maur wünscht sich Hole-Reunion in VISIONS 314

News 298561994 stieß Melissa auf der Maur zu Hole - und erlebte mit der Band kurz nach dem Tod von Courtney Loves Mann Kurt Cobain und der Veröffentlichung des zweiten Hole-Albums "Live Through This" eine turbulente Zeit. Im großen Interview mit VISIONS erinnert sie sich zurück - und äußert auch den Wunsch, die Band noch einmal aufleben zu lassen.

Eine Tragödie führt Melissa auf der Maur im Sommer 1994 zu Hole: Bassistin Kristen Pfaff ist an einer Überdosis gestorben, Hole-Chefin Courtney Love muss damit nach dem Tod von Kurt Cobain den zweiten tragischen Verlust in kurzer Zeit verkraften, der den Release des zweiten Hole-Albums "Live Through This" überschattet. Allen Widrigkeiten zum Trotz will Love mit der Platte touren - und engagiert Auf der Maur als neue Bassistin ihrer Band.

"Hole waren damals eine meiner absoluten Lieblingsbands", erzählt Auf der Maur im Interview. Trotzdem habe ihr nichts ferner gelegen als "einer großen Rockband mit einem Majorvertrag beizutreten." Dass es dennoch so kam, lag nicht nur an etwas Schützenhilfe von Smashing Pumpkins-Frontmann Billy Corgan, sondern auch einem Augen-öffnenden Frauenpower-Moment an einem Flughafen, den Auf der Maur in VISIONS 314 in eindrücklichen Worten beschreibt.

Auch ihre Beziehung zu Courtney Love schildert sie offen: Diese könne schwierig sein, liebe die Kontroverse, habe aber deutlich mehr Anerkennung für ihre Leistungen verdient. Love sei lange auch eher nur eine Bandgefährtin gewesen - erst jetzt hätten sich die beiden Frauen zuletzt so angenähert, dass Auf der Maur es als Freundschaft bezeichnen will.

Besonders am Herzen liegt der Bassistin der Nachlass von Hole, wie sie nicht zum ersten Mal äußert. "Wenn ich an das Erbe dieser Band denke, werde ich oft traurig", so Auf der Maur. "Von uns gibt es kein Boxset und keinen würdigen Abschluss. Selbst unsere Auftritte muss man sich bei Youtube zusammensuchen, das gilt sogar für mich." Sie wünsche sich eine Rückkehr der Band in der alten Besetzung, nun sei die Zeit reif dafür - und zuletzt hätten sie selbst, Love, Gitarrist Eric Erlandson und Schlagzeugerin Patty Schemel sich einander wieder angenähert.

Das ganze ausführliche Interview mit Melissa Auf der Maur lest ihr in VISIONS 314 - ab Freitag am Kiosk.

Rund um die Veröffentlichung ihres Erfolgsalbums "Celebrity Skin" (1998) waren Hole seinerzeit langsam zerfallen, ab 2002 ruhte das Quartett. 2009 reaktivierte Love die Band in neuer Besetzung, diese veröffentlichte 2010 das vierte Hole-Album "Nobody's Daughter". 2014 hieß es dann, eine Reunion mit Auf der Maur, Erlandson und Schemel sei in der Mache, Love musste kurz darauf allerdings zurückrudern. 2016 kochten erneut Gerüchte um eine mögliche Reunion hoch, seitdem steht das Thema vage im Raum.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.