Zur mobilen Seite wechseln
23.04.2019 | 15:27 0 Autor: Gerrit Köppl RSS Feed

Newsflash (Deftones, Millencolin, Laura Jane Grace)

News 29853Neuigkeiten von Deftones, Millencolin, Laura Jane Grace, King Gizzard & The Lizard Wizard, Cokie The Clown, Alice In Chains, Album-Vorabstreams von Craig Finn, Sunn O))) und den Mountain Goats, Cayetana, Damon Albarn und Sepultura im Libanon.

+++ Der Deftones-Fankanal DeftonesLive hat die erste Performance ihres Songs "My Own Summer (Shove It)" als Live-Mitschnitt veröffentlicht. Die Aufnahme stammt von der gleichen Show, die auch ein kürzlich zu Tage gefördertes Video zur Premiere von "Be Quiet And Drive (Far Away)" zeigt. Sie fand am 11. September 1997 in Sacramento statt, nur wenige Wochen vor der Veröffentlichung von "Around The Fur".

Video: Deftones - "My Own Summer (Shove It)" (zum ersten Mal live)

+++ Millencolin haben ein Musikvideo zum Song "Sour Days" vom Album "SOS" veröffentlicht. Das bizarre Skate-Video mischt echte Filmaufnahmen mit Augmented-Reality-Figuren. Die selbst Skateboard-begeisterten Punkrocker aus Schweden spielen in den nächsten Tagen einige Konzerte in Deutschland und der Schweiz. Tickets dafür gibt es bei Eventim. Ein paar Festivals stehen auch auf dem Plan.

Video: Millencolin - "Sour Days"

VISIONS empfiehlt:
Millencolin

23.04. Berlin - Astra Kulturhaus
24.04. Hamburg - Docks | ausverkauft
25.04. Wiesbaden - Schlachthof
26.04. Köln - Carlswerk Victoria | ausverkauft
02.05. Fribourg - Nouveau Monde
05.05. München - Muffathalle | ausverkauft

Live: Millencolin

16.06. Nickelsdorf - Nova Rock
06.07. Giebelstadt - Mission Ready Festival
07.07. Hünxe - Ruhrpott Rodeo Festival

+++ Laura Jane Grace hat für das Musikvideo zu "I Hate Chicago" eine Parodie des Kultfilms "Wayne's World" veröffentlicht. In dem Clip schlüpfen die Schauspielerinnen Abby Pierce und Christine Vrem-Ydstie in die Rollen des Slacker-Duos Wayne und Garth, die hier Jane und Grace heißen, und stellen recht originalgetreu einige der besten Szenen des Films nach. Der Song selbst stammt vom Album "Bought To Rot", dem Ende 2018 erschienenen Debüt von Graces Soloprojekt Laura Jane Grace & The Devouring Mothers.

Video: Laura Jane Grace & The Devouring Mothers - "I Hate Chicago"

+++ King Gizzard & The Lizard Wizard haben eine Mini-Doku zum kommenden Album "Fishing For Fishies" ins Netz gestellt. Die besteht aus jeder Menge Videclips von den Aufnahmen in einem abgelegenen Studio, wo sich die Australier zur Produktion eingefunden haben. "Fishing For Fishies" erscheint am kommenden Freitag.

Video: King Gizzard & The Lizard Wizard - "How To Gut A Fishie"

+++ Fat Mike alias Cokie The Clown hat ein Musikvideo zum neuen Song "Negative Reel" präsentiert. In seiner Clown-Persona singt der NOFX-Frontmann auf ungewohnt persönliche Art und Weise über traumatische Ereignisse seines Lebens. Das soll unangenehm klingen und wird von ihm auch entsprechend ungemütlich inszeniert. Am Freitag erscheinen mehrere solcher Songs versammelt auf dem Debütalbum "You're Welcome", aus dem es den Closer "Punk Rock Saved My Life" bereits zu hören gibt.

Video: Cokie The Clown - "Negative Reel"

+++ Alice In Chains haben den fünften Teil ihres Sci-Fi-Episodenfilms "Black Antenna" veröffentlicht. Jede Folge wird von einem Song ihres aktuellen Albums "Rainier Fog" vertont. Wer die Geschichte erst noch aufholen muss, findet unter den folgenden Links Teil eins und zwei, Teil drei und Teil vier der Serie.

Video: Alice In Chains - "Black Antenna: Episode 05 (Drone)"

+++ Die neuen Alben von Craig Finn, Sunn O))) und The Mountain Goats gibt es ab sofort im Vorab-Stream. Der US-amerikanische Radiosender NPR Music präsentiert die eigentlich erst am kommenden Freitag erscheinenden Werke "I Need A New War", "Life Metal" und "In League With Dragons" schon jetzt auf seiner Webseite. Hold Steady-Frontmann Craig Finn hört ihr hier, den Drone-Metal von Sunn O))) hier und das Konzeptalbum der Mountain Goats hier.

+++ Cayetana haben eine Pause auf unbestimmte Zeit angekündigt. Für das Indiepunk-Trio aus Philadelphia würden die noch anstehenden Shows im August vermutlich die letzten. "Cayetana haben uns auf einen wilden Ritt geschickt, den wir uns nie hätten vorstellen können", schrieb die Band auf Facebook, bedankte sich bei all ihren Fans und lud sie ein, die Band und die "wundersame Erfahrung" noch einmal gemeinsam zu feiern. Das voraussichtlich letzte Album der Band ist "New Kind Of Normal" von 2017.

Facebook-Post: Cayetana kündigen unbefristete Bandpause an

+++ Damon Albarn hat die Musikwelt zu mehr politischer Haltung aufgefordert. Zu Gast in der Sendung "The Leisure Society with Gemma Cairney" auf BBC Radio 6 stimmte der Blur-Frontmann und Gorillaz-Kopf der Aussage zu, Musik ansich werde politischer: "Sie muss es werden - unbedingt muss sie es." Er kritisierte zudem sogenannte "selfie music", womit er wohl rein selbstbezogene oder selbstdarstellerische Musik meint. Sie sei "nicht zukunftsfähig", sagte er. Er betonte außerdem, wie wichtig es sei, viel zu reisen: "Ich glaube, wir könnten auf jeden Fall die extremistischen Weltanschauungen einiger Leute abmildern, wären sie nicht so isoliert in ihrer kleinen Blase." Das gesamte Interview gibt es zum Nachhören bei der BBC.

+++ Sepultura dürfen angeblich nicht mehr im Libanon spielen - weil Behörden die Groove-Metaller als satanisch eingestuft haben. So berichtet es der libanesische Veranstalter Skull Session, der am 28. April ein Konzert der Band in Beirut ausgetragen hätte. Die genauen Begründungen der Behörden sind etwas unklar, der Veranstalter beruft sich in einem Statement auf Nachfragen. Die Leitung des nationalen Ordnungsdienstes habe der Band die Einreise verboten, weil sie den Teufel anbeten würden, weil sie ein Konzert in Israel gespielt und einen Pro-Israel-Videoclip gedreht hätten. Gemeint ist wohl der weiter unten ansehbare Clip zu "Territory", den man aber wohl eher als kritische Auseinandersetzung mit dem Konflikt sehen darf. Außerdem seien ein Großteil der brasilianischen Band und ihrer Crew katholisch, wie das Management von Sepultura später klarstellte. Ein Video-Statement der Band soll auch folgen. All dem Drama zum Trotz soll das Konzert mit oder ohne Sepultura stattfinden, im Zweifel mit einer Reihe solidarischer Bands - und man wolle das vorschnelle Urteil auch danach weiter anfechten, sollte das Einreiseverbot nicht wieder aufgehoben werden.

Facebook-Post: Statement von Skull Session

Facebook-Post: Statement des Band-Managements

Video: Sepultura - "Territory"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.