Zur mobilen Seite wechseln
13.03.2017 | 12:00 0 Autor: Vivien Stellmach RSS Feed

Italienische Band Soviet Soviet aus USA verwiesen

News 26408Die italienische Postpunk-Band Soviet Soviet ist die Einreise in die USA verweigert worden. Die Band war auf dem Weg zum SXSW-Festival in Austin, Texax. Bei einem mehrstündigen Verhör wurden die Musiker als illegale Migranten erklärt und deportiert.

"Wir sind am 8. März gegen Mittag in Seattle gelandet, um an dem SXSW-Festival teilzunehmen. Bei der Passkontrolle zeigten wir den Brief von unserem US-Label, in dem es um eine Tour mit Werbeabsichten ging, und darum, dass wir dafür kein Geld bekommen; wir zeigten auch die Einladung des Festivalveranstalters", schreiben Soviet Soviet in einem öffentlichen Statement auf Facebook. Die italienische Postpunk-Band aus Pesaro wurde bei ihrer Anreise in die USA in einem mehrstündigen Verhör durch die Mangel genommen. Obwohl sie keine Absichten gehabt hätten, nach ihren geplanten Shows in den Vereinigten Staaten zu bleiben und dort nach Arbeit zu suchen, wurden die Mitglieder zu illegalen Migranten erklärt.

Das Trio musste sich die Fingerabdrücke abnehmen lassen und seine Handys abgeben, bevor es in Handschellen auf ein Polizeirevier gebrachte wurde. Dort verbrachten Soviet Soviet auch die Nacht. Am nächsten Tag traten sie mit dem ersten Flieger die Rückreise nach Italien an. "Wir reagierten mit Erleichterung auf die Deportation und auf das Ende dieser demütigenden, grausamen und stressvollen Situation", so die Band.

Soviet Soviet hatten eine Handvoll Shows in Washington, Kalifornien und Texas geplant, unter anderem auf dem jährlich stattfindenden SXSX-Festival in Austin. Deren Macher hatten nach Protesten von Künstlern erst kürzlich eine umstrittene Abschiebungsklausel aus den Verträgen entfernt.

Facebook-Post: Soviet Soviet geben offizielles Statement zu Deportation ab

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.