Zur mobilen Seite wechseln
23.02.2015 | 13:38 0 Autor: Justus Grebe RSS Feed

Gitarrist Bernard Sumner: Joy-Division-Museum könnte wie "Selbstmord-Monument" wirken

News 22232Einige Fans der Postpunk-Legenden Joy Division wollen das Haus kaufen, in dem sich Sänger Ian Curtis 1980 das Leben nahm, und es zu einem Mueseum umgestalten. Nun hat sich Curtis' ehemaliger Bandgefährte Bernard Sumner zu Wort gemeldet - und die Pläne skeptisch kommentiert.

"Es ist eine schwierige Frage", sagte Bernard Sumner in einem Interview mit dem NME über die Bestrebungen, das Haus, in dem sich Ian Curtis, Sänger von Joy Division, erhängte, in ein Museum zu verwandeln. "Ein Teil von mir sagt, es ist ein Mahnmal für Ian und es gäbe ein gutes Museum ab, aber der andere Teil von mir sagt, dass es etwas markaber ist und auch ein Selbstmord-Monument."

Der New Order-Gitarrist gab außerdem die Sicht von Curtis' Witwe Deborah und seiner Tochter Natalie wider: "Ich denke nicht, dass Debbie und Natalie die Idee wirklich mögen und weil sie der Sache am nächsten stehen, sollten wir uns ihren Wünschen fügen."

Vergangene Woche hatte ein Fan von Joy Division eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um in dem Haus in Macclesfield bei Manchester ein Museum über die stilprägenden Postpunk-Band einzurichten. Momentan steht das Haus für 115.000 britische Pfund zum Verkauf.

Derweil ist bei Scientific American ein Artikel erschienen, der sich mit dem Ursprung des ikonischen Covers des Joy-Division-Debüt-Albums "Unknown Pleasures" befasst. Die auf dem Cover abgebildete Wellengraphik ist die erste grafische Darstellung der Energiestöße eines Pulsarsterns. Laut dem Artikel wurde die Graphik Anfang der 70er-Jahre am Arecibo Radio Observatory in Puerty Rico erstellt, da kein anderes Institut zu der Zeit über die nötige technische Ausstattung zur Erforschung und digitalen Erfassung von Pulsarsternen verfügte. Die Band fand die Grafik Ende des Jahrzehnts schließlich in einer Enzyklopädie und beschloss, sie als Artwork ihres Debüt-Albums zu verwenden.

Video: Bernard Sumner über die Pläne, ein Joy-Division-Museum einzurichten

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.