Zur mobilen Seite wechseln
21.09.2011 | 09:40 1 Autor: Jan Schwarzkamp RSS Feed

Danava - Gitarren

News 15030Die ganz und gar fantastische, weil ultraauthentische 70s-Heavy-Prog-Band Danava hat ihr zweites Album fertig.

Nein, man muss die Band nicht kennen. Aber man sollte. Zumindest, wenn man sich für vier Dekaden alte Rockmusik interessiert. Oder für Musik aus der Jetztzeit, die aber kein Stück so klingt. Danava aus der Indie-Hochburg Portland/Oregon beherrschen diese Disziplin außerordentlich gut. Sie klingen nicht nur uralt, sie sehen auch so aus wie man Anfang der 70er eben aussah.

Am 4. Oktober erscheint das zweite Album von Danava. "Hemisphere Of Shadows" setzt den handwerklich beachtlichen Weg des drei Jahre alten Vorgängers "UnonoU" konsequent fort. Die Band war eine der ersten auf Kemado Records. Doch während sich Kollegen wie The Sword und Saviours bereits etabliert haben, muss man Danava weiterhin als Geheimtipp werten. Dabei besitzt ihr Sound aus Psych-, Prog-, Heavy- und Glamrock beachtlichen Wiedererkennungswert. Niemand klingt wie Danava.

Einen Song des neuen Albums konnte man bereits vor ein paar Monaten kennen lernen. "The Illusion Crawls" fand seinen Weg auf die drei Dreifach-Split-Vinyl-EP mit den verbündeten Earthless und Lecherous Gaze. Mit letzteren waren Danava auch eben erst auf Tour durch Deutschland und Europa. Aber das werden wohl die meisten versäumt haben. Schade. Down sind übrigens große Fans der Band und haben Danava bereits dreimal auf Tour eingeladen.

"Ruling nations in a clever disguise/ The ring of power/ The all-seeing eye/ Something wicked going on inside/ This hemisphere of shadows”, singt Danavas Frontmann/Gitarrist/Keyboarder Gregory Meleney im Titelsong des neuen Albums. Er beschreibt "Hemisphere Of Shadows" als gitarrengetriebenes Biest, das den Vibe der Band besser einfängt, als die der Vorgänger und die Debüt-EP. Aber so was sagen Musiker ja gerne über ihre neuen Alben. "Das Album klingt weniger nach Michael Moorcock und mehr nach Michael Schenker. Auf 'UnonoU' hatten wir alle diese langen Songs, die wir kaum live wiedergeben konnten und die gar nicht alle zusammen auf einem Album landen sollten", so Meleney, "mit Andrew Forgash als zweitem Gitarristen hat sich unser Fokus auf die Gitarren gelegt. Am besten erlebt man uns live - und 'Hemisphere Of Shadows' kommt da näher dran als alles zuvor."

Das Album wurde produziert und gemixt von Meleney und Morgan Mitchell im Orange Room in der Heimatstadt der Band. Das Cover zeigt ein Detail von "Coronation Of The Virgin" des französischen Malers Enguerrand Quarton aus dem Mittelalter.

Danava – "The Illusion Crawls"

Danava – Albumteaser

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.