24.01.2013 | 10:00 4 Autor: Philipp Lichtmess RSS Feed

The Mars Volta - Trennung

News 17769Cedric Bixler-Zavala verlässt The Mars Volta. Das Ende der Band verkündet er über Twitter.

In knapp 20 Tweets äußerte Cedric Bixler-Zavala seine Gefühle gegenüber The Mars Volta und gab seinen Ausstieg bekannt. "Ich kann hier nicht mehr sitzen und so tun als ob. Ich bin kein Mitglied von Mars Volta mehr", so Bixler-Zavala.

Erst letztes Jahr haben er und Gitarrist Omar Rodríguez-Lopez anlässlich der Wiedervereinigung von At The Drive-In einige Konzerte gespielt.

Im März erschien das letzte Mars Volta-Album "Noctourniquet", dem keine Tour folgte, da Rodríguez-Lopez es laut den Tweets des Sängers nicht wollte: "Um das mal festzuhalten: Ich habe mein Bestes versucht um eine ausgedehnte Tour durch Nordamerika hinzubekommen, aber Omar wollte nicht."

Das Ende von Mars Volta war bereits durch Rodríguez-Lopez' neue Band zu erwarten, die sich zu seinen vorherigen Projekten deutlich unterscheidet.

Mehr zu...

Bookmark and Share

Kommentare (4)

Avatar von Schwarzfry Schwarzfry 24.01.2013 | 11:22

OH Nein! Schande.
Ich meine das war ja abzusehen. Das konnte man im letzten Visions Interview mit Omar und seiner Bosnian Rainbows Truppe schon erahnen. Auch im Interview zum Octahedron Album aüßerte sich Cedric schon zum Arbeitstempo Omars und das er kaum noch mitkommt. Ich halte Mars Volta für eine der außergewöhnlichsten Bands, die großartige und unsterbliche Musik geschaffen haben.
Es ist zwar wirklich schade, aber vielleicht entsteht ähnlich gutes Neues wie damals beim Kyuss Split. Der uns so großartige Kapellen wie die Queens of the Stoneage, Fu Manchu, Unida oder die Dessert Sessions brachten. Wünsche Allen Mars Volta Mitgliedern eine musikalisch erfüllte Zukunft und werde jetzt erstmal die Deloused in the Comatorium auflegen oder doch lieber Frances the Mute ;)

Avatar von toxic^ toxic^ 24.01.2013 | 11:49

Einerseits traurig aber andererseits war der Höhepunkt für mich eh schon 2005 mit Frances The Mute erreicht. Naja mal sehen was die Jungs als nächstes machen - Bosnian Rainbows ist schonmal was ganz anderes, und das ist gut so.

Avatar von Powder To The People Powder To The People 24.01.2013 | 18:14

Als jemand der in Besitz aller Alben ist, finde ich es zu diesem Zeitpunkt nicht weiter schlimm. "De-Loused..." ist und bleibt ihr Opus Magnum, nie wieder danach waren sie so fokussiert und arbeiteten auch songdienlich. "Frances The Mute" war auch noch stark, hatte aber schon ein bisschen mit der fragwürdigen musikalischen Überextrovertiertheit Omar's zu kämpfen (5 Minuten Grillenzirpen? Come on...da hätte mit etwas weniger Selbstbeweihräucherung der gute Titeltrack noch draufgepasst). Alles was danach kam, war bis auf einen kleineren Prozentsatz obsolet. Auch wenn ich die Rückkehr zu konventionellerem Songwriting wie auf dem letzten Album begrüsste, war da ausser ein paar netten Hinhörern auch nichts relevanteres dabei. Ihre beiden ersten Platten überstrahlen einfach alles.


Also macht's gut, Jungs. Omar wünsche ich viel Therapie durch die sicherlich noch 500 Alben, die er bis zu seinem Tod machen wird. Und Cedric soll jetzt endlich mal entsprechend seiner Frisur im Diskoanzug beim Crowddancing den zweiten Preis abstauben.

Avatar von VirtuteTheCat VirtuteTheCat 26.01.2013 | 18:10

Schade!
Aber das hier stimmt nicht so ganz:
"Im März erschien das letzte Mars Volta-Album "Noctourniquet", dem keine Tour folgte, da Rodríguez-Lopez es laut den Tweets des Sängers nicht wollte: "Um das mal festzuhalten: Ich habe mein Bestes versucht um eine ausgedehnte Tour durch Nordamerika hinzubekommen, aber Omar wollte nicht.""

Es gab doch eine Tour? Ich war auf dem Konzert am 4.7.2012 in Luxemburg. Oder bezieht sich "Tour" hier auf die "ausgedehnte Tour durch Nordamerika"?

Na dann habe ich Glück gehabt, die tolle Band ein letztes Mal live gesehen zu haben! :)

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.