Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: André Boße

Gem - Tell Me What´s New

Tell Me What´s New

Eine niederländische Empfehlung für die Nachfolge der Libertines. Geht gut los, aber irgendwann stört der vorlaute Mann am Mikro.

Jawohl, ruft das Herz. Das pulsiert, das treibt, das sind die Libertines und Strokes

auf Klassenfahrt. Gem kommen aus Utrecht und sind in Holland schon ganz vorne. Jetzt

soll Resteuropa folgen. Mal sehen. Denn so furios "Tell Me What's New" beginnt und so

laut man die Anlage aufdreht, so schnell erlahmt der Enthusiasmus des Hörers nach ein

paar Minuten. Das liegt nicht an den Songs; die fegen allesamt sehr rasant um die

Kurve. Auch die Band spielt furios, wobei die Abmischung manchmal zu leblos ist und man

den Eindruck hat, als habe Produzent Frans Hagenaars zu viel glatt gebogen. Was

irgendwann die Stimmung drückt, ist vielmehr die Stimme von Maurits Westerik. Live ist

der Typ wahnsinnig präsent und – wie im letzten Jahr auf dem Haldern-Festival erlebt –

ein formidabler Hingucker. Doch das kehlige und zu laute Singen auf der Platte trifft

irgendwann den gleichen Nerv, auf den es damals in der Sesamstraße Herr von Bödefeld

abgesehen hat. Ganz unbewusst macht man die Platte irgendwann leiser. Doch ohne

ordentliches Volumen funktioniert der Smash-Pop von "Tell Me What's New" eben nur halb

so gut.

Bewertung: 7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.