Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Markus Tillmann

Spermbirds - Shit For Sale

Shit For Sale

Die Spermavögel fliegen auf diesem Album ohne Kult-Shouter Lee Hollis und erreichen mit neuem Sänger auch musikalisch bis dato unberührte Gebiete.

Nachdem sich Lee mit dem Album "Joe" aus den Reihen der Band verabschiedet hat, um sich fortan 2Bad zu widmen, hat man mit Ken Haus (Shock Factor) einen recht würdigen Nachfolger gefunden. Neben dem typischen Hardcore-Sound, schleichen sich immer wieder groovige Crossoverparts ein, man spielt mehr mit funkigen Elementen und öffnet sich gegenüber neuen Stilen. Ken liefert dazu einen variablen und druckvollen Gesang, der den Songs mit viel gepresster, kurz vor der Explosion stehender Energie immer neuen Schub verleiht. Der Junge weiß, wo jeder Schrei zu sitzen hat, damit er den Hörer trifft! Im Gegensatz zu der Vorab-EP "Rich Man's High" hat man sich beim kompletten Album darauf verlegt, die Produktion rauher und schneidender zu gestalten. Und so zieht der Spermavogel im Booklet weiterhin seine glücklichen Runden, auch wenn so einige der alten Fans ihre musikalische Befriedigung spätestens jetzt bei 2Bad suchen werden. Neue Anhänger sind den Spermbirds mit diesem Output mehr als Gewiss...

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.