Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Oliver Klemm

KISS - Revenge

Revenge

Die Rehabilitation für zuletzt eher schwache Kiss-Alben ist vollauf geglückt. Mit "Revenge" haben Kiss endlich wieder ein bärenstarkes Scheibchen im Gepäck, das dem guten Namen keine Schande macht.

Orientiert haben sich die Elder Statesmen of Yankrock dabei hörbar an ihrem eigenen Classic "destroyer" aus dem Jahre 1976, wofür nicht nur die Tatsache spricht, dass ihnen mit Altmeister Bob Erzin einer jener Produzenten zur Hand ging, der schon vor 16 Jahren ihren vielleicht bedeuteutesten Meilenstein in ein überragendes Soundgewand einkleidete. Es liegt vor allem an den mit Abstand besten Songs, die die wechselweise leadsingenden Herren Gene Simmons und Paul Stanley sich seit einer Dekade aus dem kreativen Ärmel schütteln konnten, dass "REvenge" über weite Strecken wieder glorreichste Momente der langen Kiss-tory aufleben lässt. Straighte, höllisch heizende Häppchen á la "Unholy", "Thou Shalt Not" und "I Just Wanna" sind exakt die Sorte rock'n'rollige Ohrfeigen, die so ziemlich jede aktuelle Band von Nirvana bis Skid Row in ihrer Jugend dazu bewogen hat, nach dem ersten Schlag noch die linke Wange hinzuhalten. Smack me again, man!

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.