Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Thomas Baumann

Cake - Prolonging The Magic

Prolonging The Magic

Nur eine Band mit dem Format von Cake kann es sich leisten, ihr Album mit dem Song „Satan Is My Motor" zu starten. Doch eins vorab: Das Weltklasseniveau des Vorgängers „Fashion Nugget" kann der dritte Release der Kalifornier nicht erreichen. Erneut schlingern Cake durch ein Gewirr aus Walzer, Sixties-Beat, Western Music und so weiter, doch mißlingt es ihnen diesmal, einen Song mit seiner Essenz festzunageln, wie sie es in der Vergangenheit gleich reihenweise und aus dem Handgelenk fertigbrachten. Auch vermißt man die Griffigkeit einiger Gitarrenakkorde, die bisher für Unverwechselbarkeit sorgten. Trotz alledem flattern zahlreiche hübsche Stückchen über das Album, der unmöglich scheinende Disco-Blues „Alpha Beta", die Baßlinie in „Sheep Go To Heaven" und die immer wieder köstlichen, sich dramaturgisch aufs Äußerste zugespitzt entblätternden Songzeilen, die mit jedem weiteren Wort in die absolute Tragödie stürzen können oder sich zum genialen Blödsinn wandeln. An dieser Stelle sei John McCrea gedankt, daß er nach wie vor seinen Sprechgesang immer im letzten Moment davor rettet, zum Allweltsrap abzurutschen. Wenn auch mit leichtem Punktverlust, ist „Prolonging The Magic" doch eine Platte hoch über den Grauschleiern der Phantasielosigkeit, die unsere Radiosender und Konzerthallen vernebelt.

Bewertung: 10/12
Leserbewertung: 9.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.