Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Andreas Kohl

Isis - Celestial

Celestial
  • VÖ:
  • Label: Hydrahead/Conspiracy/Green Hell
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 106

Katharsis auf absolut höchstem Level. Doom-Noise in seiner besten, reinsten und authentischsten Form.

Die Band um den Hydrahead-Chef Aaron Turner konnte schon mit der EP "Sgnl>05" auf Neurot restlos überzeugen. Nun liegt das Album vor, als dessen Ergänzung die EP eigentlich angelegt ist. Und nachdem sich der erste fassungslose Moment begeisterten Schweigens gelegt hat, bin ich auch in der Lage, ein paar Worte darüber zu verlieren. Nichts weniger als die beste Noise-Platte, die mir bisher untergekommen ist, legen Isis hier vor. Schon der Opener "Celestial (The Tower)" trifft mitten ins Herz. Mit unglaublichem Druck feiern Isis eine Messe des ultimativen Riffs. Wie Ministry zu ihren besten Zeiten predigen sie hier repetitive Wucht in Form eines Gitarren-Mantras. Natürlich im Noise-Kontext. Nach diesen sagenhaften ersten neun Minuten befindet man sich automatisch und ohne den Genuss Bewusstseins erweiternder Substanzen in einer Art Trance-Zustand, den sie dann wahlweise mit düstersten Sound-Bleiwalzen und Gitarren-Trommelfeuern ausfüllen, oder mittels ambientös-flirrender Klänge einen blutroten Sound-Horizont erzeugen. Stilistisch bewegen sich Isis irgendwo zwischen Bongzilla und den frühen Neurosis, in den ruhigen Parts fühlt man sich an Trial Of The Bow erinnert. Meine Platte des Jahres. Definitiv und ohne Frage.

Bewertung: 12/12
Leserbewertung: 11.5/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.