Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Sascha Krüger

New Order - Get Ready

Get Ready

Die alten Helden haben nichts verlernt: Auch 18 Jahre nach "Blue Monday" ist diese Band extrem relevant. Und richtig gut obendrein.

Derzeit ist sie schwer in Mode, diese Untugend längst vergessener Eighties-Wavepopper, sich wieder zusammen zu tun, große Revival-Tourneen zu starten und am Ende gar wieder neue Platten auf den Menschen loszulassen. Mit denkbar gemischten Ergebnissen - die Tour von Heaven 17 und ABC geriet zum kommerziellen wie musikalischen Desaster, die große Soft Cell-Reunion sieht man auch mit gemischten Gefühlen, von Human League ganz zu schweigen. Das bislang erfreulichste Ergebnis von betagten Schöngeistern jenseits der Midlife Crisis: die neue New-Order-Platte. Die erste seit 1993, in Original-Besetzung und vor allem klasse wie eh und je. Eine Spur rockiger als früher geht es bei ihnen inzwischen zu, besonders im Vergleich zu den allzu süßen Club-Ausflügen in den Neunzigern. Nein, das hier sind die guten alten New Order aus den frühen Achtzigern: dunkle, äußerst stimmungsvolle Popmusik zwischen angerauter Gitarre und toller Elektronik, stoisch marschierenden Beats und dezent blubbernden Arrangement-Schichten, seltsamen Bass-Akkordläufen und der unverkennbar stylischen Stimme Bernard Sumners. Melancholie deluxe, Wohlklang par excellence, Melodien monstreuse und dann und wann beherztes Losgeschrammel - da lacht das Poppergen in uns und freut sich, dass sie wieder zurück sind. Denn Qualität wird nicht alt. Das weiß auch Billy Corgan, der der Band sowohl auf der Platte als auch bei diversen Live-Shows unter die Arme griff.

Bewertung: 9/12
Leserbewertung: 9.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.