Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Alex Brandt

Motorpsycho - Barracuda (EP)

Barracuda (EP)
  • VÖ: 05.02.2001
  • Label: Stickman/Indigo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 96

From: Norway. To: Seventies Groove Rock Heaven. Schweinerock bar jeder Klischees und Albernheiten - das können so wohl nur Motorpsycho.

Mal im Ernst: Wenn es wirklich jemand wagen sollte, hier von Abfallprodukt oder Resteverwertung zu sprechen, bekommt er dick eins mit der Rute der Ahnungslosen übergebraten. Die vorliegenden Aufnahmen stammen zwar aus der Session zur letzten Platte "Let Them Eat Cake" und wurden damals als zu rockig und dem Albumkontext nicht angemessen befunden, doch schnell wird klar, was ohenhin schon zu vermuten war: Was Motorpsycho (erstmal) zur Seite legen, würden verdammt viele andere Bands mit Kusshand in die "da bin ich stolz drauf"-Ecke ihrer Diskographie packen. Auch in Sachen Format lässt sich "Barracuda" nicht lumpen - sieben Songs und eine Spielzeit von über 33 Minuten können sich sehen lassen und passen wunderbar in die derzeit von der Band favorisierte Musikepoche: Damals waren Platten eben kurz. Jetzt aber eingestiegen. Die Fahrt geht los mit "Heartbreaker". Der Sprit besteht aus heißer Luft, die aber einen beschwerlichen Weg durch Sax, Trompete, Posaune hinter sich hat. Super und mit mächtig viel Blei, dieser Treibstoff. "Up 'Gainst The Wall (High Time)" versprüht dann den ambitionierten Drive der Who zu "Who's Next"-Zeiten, bei "Star Star Star" wird mächtig gejaggert und gerichardt, und auch hier kommt wieder das schmissige Blasgaspedal zu Ehren. Hüftigall, ick seh dir kreisen! Und "Vanishing Point" hieß als Arbeitstitel bestimmt "Soul Speed King"... Doch warum eigentlich große Namen fallen lassen? Motorpsycho sind schließlich selbst einer. Bei allen Reminiszenzen an die good old days schimmert hier nämlich stets der Charakter einer in den Neunzigern gereiften Band durch, die selbst längst Referenz und Bezugsquelle geworden ist. Wer Mother Superior (den Amis, wohlgemerkt), Böses will, schickt diese Platte umgehend an Henry Rollins. Der schmeißt seine Begleitband sofort raus und engagiert die Herren Gebhardt, Ryan und Saether...

Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.