Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Maik Koltermann

James Iha - Let It Come Down

Let It Come Down

Soloprojekte von Mitgliedern bekannter Bands warten doch immer wieder mit recht überraschenden Momenten auf.

James Iha, hauptberuflich Gitarrist bei den Smashing Pumpkins, veröffentlicht dieser Tage sein ganz persönliches Album, dessen Inhalt meilenweit von verzerrten Gitarren und Noise-Elementen entfernt ist. In diesem Zusammenhang sei nur ein einziger Songname genannt: "Sound Of Love" (!) Dieser Titel ist durchaus als Programm zu verstehen, denn Iha zelebriert mit den elf Stücken von "Let It Come Down" das verhaltene Liebeslied, dessen Grundgerüst ausschließlich von akustischen Gitarren gebildet wird. Auf diese Basis stellt er dann geschickt eine ganze Flut von dezent eingesetzten Streichersätzen, Flöten, Pianos, Backgroundgesängen, Slide-Gitarren und ähnlichem Beiwerk. Sein Gesang verrät unzweifelhafte Nähe zu seiner Hauptthematik, denn der gute James muss schwer verknallt gewesen sein, als er diese Songs schrieb. Er säuselt seine Liebeserklärungen so wehmütig aus den Boxen, dass es einem einfach warm ums Herz werden muss. Kuscheln zu Iha - wer hätte das gedacht?

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.