Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Volker Banasiak

Alice In Chains - Alice In Chains

Alice In Chains

Allen Trennungsgerüchten zum Trotz arbeiten die Herren Staley, Cantrell, Kinney und Inez noch immer zusammen. Mit "Alice In Chains" beweist die gleichnamige Kapelle, daß "Jar Of Flies" allenfalls eine kurze Zwischenstation in ihrer Karriere darstellte. Das neue Werk knüpft eher an "Dirt" an, glänzt wieder einmal durch kompositorische Dichte und zeigt vor allem verbesserte spielerische Qualitäten. Zogen sich die Vier früher ausnahmslos in ihre Songs zurück, so scheint sich heute jedes Mitglied völlig individuell ausdrücken zu wollen. Da nehmen sich Jerry Cantrell und Mike Inez desöfteren die Freiheit, einige Gitarrenlinien abseits des schweren Sounds einzustreuen, während Shouter Layne einen weitaus erfahreneren Eindruck macht. Über die ersten drei Songs der Scheibe gibt es keine zwei Meinungen, sie sind allesamt Killer, wobei vor allem "Brush Away" besticht. Der Spielfluß wird durch das akustische "Heaven Besides You" allerdings etwas unterbrochen und es braucht zwei Songs, bis sich zum balladesken "God Dam" wieder das charakteristische Feeling einstellt. Was das lapidare "Over Now" am Ende des Werkes zu bedeuten hat, darüber wird demnächst noch zu diskutieren sein.

Leserbewertung: 9.4/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.