Zur mobilen Seite wechseln
1 Autor: Juliane Kehr

Die Ärzte - Dunkel

Dunkel
  • VÖ: 24.09.2021
  • Label: Hot Action/Universal
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 343

Direkt, nachdenklich, dagegen und flachwitzig: Die Ärzte sind Meister im Beobachten unserer Zeit oder, wie sie im Opener sagen: "Unser Soundtrack für die Bundesrepublik: Karnickelfickmusik."

Zwei Themen stechen aus der 19 Songs starken Platte heraus: In "Anastasia", "Besser" und "Nachmittag" nehmen Die Ärzte männliche Stereotypen in den Blick. Die Songs "Doof", "Schrei" und "Kraft", ebenfalls als Trilogie hintereinander angeordnet, arbeiten sich zuvor an der Wirkung von Sprache in verschiedenen Kontexten ab: So hat Bela B in "Doof" (gewidmet dem Satiriker Wiglaf Droste) zu unbedarften Offbeat-Gitarren, die im krassen Gegensatz zum Text stehen, eine klare Meinung: "Niemand wählt Nazis nur aus Unwissenheit", singt er und gibt zu bedenken, dass ein Dialog in dem Fall kaum zielführend sein kann. "Schrei" hingegen versetzt sich dann genau in diese Je-lauter-umso-wahrer-Haltung, der "Doof" den Rücken kehrt, und wird so - gewollt - zum wohl am schwersten zu ertragenden Ärzte-Song. Wie eine menschgewordene Facebook-Kommentarspalte nörgelt sich Rod Gonzáles durch den Song, musikalisch untermauert von schönstem Konsens-Stadionrock. Naiv, wer dabei an Zufall glaubt. "Kraft" klingt dann wie eine Packungsbeilage zur Sprache an sich: zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Farin Urlaub. Der skandiert, wie ein Bruce Lee der Worte, zu einem donnernden Bass Zeilen wie "Sie sind Waffen, sie sind Balsam, sie sind manchmal rätselhaft, retten Leben, zeigen Wege, schlagen Brücken/ Worte haben Kraft". Eine weitere Stärke Urlaubs sind die Ohrwurm-Qualitäten seiner Ärzte-Songs. "Tristesse" ist ein Beispiel dafür und schlägt in dieselbe Kerbe wie "Am Strand" vom Vorgänger "Hell": Urlaub gibt sich als Strahlemann und singt zu beschwingten Gitarren und Bläsern mit aufgesetztem Lächeln eine Ode an die Melancholie. "Man leidet einsam besser" strahlt er, dabei geht es unter dem schönen Schein um Verzweiflung und Einsamkeit, verschleiert von süßen Melodien: Die Ärzte als Profi-Blender, eine Kernkompetenz des Trios, neben der Freude an Wortspielen. Letztere übernimmt die Hauptrolle in "Noise", dem wohl typischsten Ärzte-Song der Platte, eine Zusammenarbeit von Urlaub und B, die sich zu klassischem Schlagzeug-, Gitarre-, Bass-Einsatz den Gesang teilen. Den wichtigsten Satz der Platte setzen Die Ärzte ans Ende in den Song mit dem rätselhaften Titel "Our Bassplayer Hates This Song": Es ist einer dieser Schlüsselsätze, wie sie auch in "Deine Schuld" fallen und die man daran erkennt, dass Urlaubs Stimme plötzlich ganz ruhig, tief und wahnsinnig eindringlich klingt: "Dein Kreuz gegen Hakenkreuze, damit fängt es an."

Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Kommentare (1)

Avatar von christoph666 christoph666 17.01.2022 | 13:57

Ballert

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.