Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Stefan Merx

Cat Power - What Would The Community Think

What Would The Community Think

Wenn man eine Platte beiläufig in den CD-Apparat schiebt und dann über eine Woche lang nicht mehr rauskriegt, klemmt entweder die Lade oder es ist Cat Power.

Die zwölf Lieder der aufregenden Band aus New York rotieren heftig und sanft zugleich - mit Grund: Chan Marshall singt mit einer so authentisch gänsehautmachenden Stimme, daß man sich fragt, wie viele dunkle Momente in ein 23jähriges Leben passen. Mal verträumt wie Georgia Hubley von Yo La Tengo, mal unberechenbar wie PJ Harvey, mal wie Melanie Safka vor 25 Jahren mit Blumen im Haar, Gitarre und Hund. Die Stimmungen schwanken von bitterer Melancholie ("I Didnt Want You To Die Alone") bis zu schelmischem Understatement ("Ive got a son in me ... and hes related to you."), aber fröhlich wirds nie. Musikalisch werden die gehaltvollen Texte im besten Sinne sparsam und klar untermalt. Tim Foljahn an der Gitarre beschränkt sich auf Wesentliches, während Steve Shelley am Schlagzeug den repetetiven, Sonic Youth-typischen Sound kernig durchtrommelt. Mal ein Piano dazu, manchmal nur ein Glockenspiel. Die intensive Mischung aus schwer lieblicher Poesie und unterschwelliger Melodie nimmt gerade durch ihre Zurückhaltung gefangen.

Bewertung: 11/12
Leserbewertung: 6.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.