Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Vivien Stellmach

Terror - Total Retaliation

Total Retaliation
  • VÖ: 28.09.2018
  • Label: Nuclear Blast / Warner
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 307

Nicht so schüchtern: Das siebte Studioalbum der Hardcore-Schwergewichte Terror steht im Zeichen des Widerstands.

"Total Retaliation" soll nämlich, so wünscht es sich Frontmann Scott Vogel, als helfende Hand für alle Desillusionierten und als gestreckter Mittelfinger für alle Kontrollbehörden verstanden werden, die unsere Gesellschaft mit allen Mitteln zerreißen wollen. Das ist mal wieder aller Ehren wert, auch wenn man bei Vogels spuckendem Geschrei zweimal die Ohren spitzen muss, um etwas von seiner beißenden Kritik an Gesellschaft und Politik zu verstehen. Darüber hinaus ist vieles beim Alten geblieben: Durch den breitbeinigen, wahnsinnig brutalen Hardcore strahlen positive Wut und Hoffnung, in Songzeilen wie „I know the pain you feel“ zeigen Terror sich solidarisch mit allen guten Menschen. Der kompromisslose Sound klingt noch ein bisschen dynamischer und druckvoller als auf dem Vorgänger "The 25th Hour" 2015. Mitverantwortlich dafür ist auch der erste Line-up-Wechsel der Band seit acht Jahren: 2017 stieg Bassist David Wood aus und wurde von Chris Linkovich ersetzt. Außerdem an Bord: Produzent Will Putney, der für seine Arbeit mit Thy Art Is Murder, Body Count und Knocked Loose bekannt ist. Da klingt selbst der anderthalbminütige Rap-Ausflug in "Post Armageddon Interlude" nicht abwegig. "Spirit Of Sacrifice" lässt sich anschließend von bitterbösen Punk-Gitarren zersägen, die übrigen Songs klingen wie immer nach Leben und Sterben lassen. In Wahrheit geht es natürlich darum, die Hoffnung zu bewahren und den Mund aufzumachen, wenn es gerade klug und wichtig ist. Für falsche Scheu haben Terror schließlich keine Zeit.

Bewertung: 7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.