Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Christina Wenig

The Lurking Fear - Out Of The Voiceless Grave

Out Of The Voiceless Grave

Was macht man, wenn man bereits in mehreren genreprägenden Bands aktiv ist, aber noch ein bisschen Freizeit hat? Richtig: Ein weiteres Projekt starten, das alle Stärken seiner Vorläufer in sich vereint.

Auch wenn sich The Lurking Fear entschieden dagegen verweigern, als Supergroup wahrgenommen zu werden, ist ein Blick auf das Line-up ebenso beeindruckend wie essentiell, um den Sound ihres Debütalbums "Out Of The Voiceless Grave" zu verstehen: Neben Mitgliedern von At The Gates, allen voran Sänger Tomas Lindberg, knüppeln sich hier nämlich Vertreter von The Haunted, Disfear, Skitsystem, Bombs Of Hades, Tormented und God Macabre durch 43 Minuten Spielzeit. Folgerichtig ist das erste Album der Schweden ein angenehm räudiger, brutaler sowie durch und durch böser Brocken Musik. In weiten Teilen ist "Out Of The Voiceless Grave" als Hommage an die US-Pioniere der Death-Metal-Szene zu verstehen: Morbid Angel sind in diesem mit Thrash und Crust angereicherten Gemisch genauso auszumachen wie Autopsy oder Possessed. The Lurking Fear gehören jedoch nicht zu den Ewiggestrigen, die aus Prinzip oldschool sein wollen und jeglichen (technischen) Fortschritt krampfhaft ignorieren. In Sachen Produktion wurde durchaus auf die Vorteile der Moderne gesetzt, sodass der Sound dicht und mächtig, dennoch immer organisch nach vorne drückt. Die langjährige musikalische Erfahrung der Bandmitglieder ist hier in jedem sägenden Riff, in jedem polternden Drumbeat und verachtend ausgespuckten Wort präsent. Sonderlich originell und innovativ ist "Out Of The Voiceless Grave" selbsterklärend nicht, dafür aber so düster, unbarmherzig und gut gemacht, dass man einfach nicht weghören kann.

Bewertung: 9/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.