Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Jonas Grabosch

All Time Low - Last Young Renegade

Last Young Renegade
  • VÖ: 02.06.2017
  • Label: Fueled By Ramen/Warner
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 291

„Like Drugs and Candy“: Mit einer Mischung aus viel Pop und ein wenig (Punk)Rock schaffen All Time Low süße Ohrwurmmelodien.

Die wird gar nicht so einfach wieder los, wie der gleichnamige Song mit verträumten Gitarren und Alex Gaskarths eingängigem Gesang beweist. 2003 in einem Vorort von Baltimore gegründet, nimmt sich die Band auf ihrem siebten Album die Freiheit, ihren Sound weiter in Richtung Disco-Pop auszubreiten. Eine perfekte Symbiose aus punkigen Gitarren, treibenden Drumbeats und Pop-Melodien bietet die Single "Nice2knowU". Dessen Text widmen die Musiker allen, die die Band auf ihrem Weg begleitet und unterstützt haben. Elektronisch-poppig wird es im folgenden "Life Of The Party". Dabei ziehen Synthie-Effekte und basslastige Beats den Hörer in ihren Bann. Ein besonderes Highlight auf "Last Young Renegade" ist der Song "Ground Control", für den sich die Band musikalische Unterstützung aus Kanada holte: Die Singer/Songwriter-Schwestern Tegan And Sara steuern neben Gaskarth dazu den Gesang bei. Sphärische Synthies eröffnen im Intro, bevor Rhythmusgitarre und Stimme einsetzen. Vor allem der spacig-verfremdete Duettgesang im Refrain sorgt für hohen Wiedererkennungswert. Die zehn Songs der Platte, mit der All Time Low ihren Einstand beim Independent-Label Fueled by Ramen feiern, könnten insgesamt noch mehr solcher Alleinstellungsmerkmale gebrauchen. So versteckt sich das im Albumtitel angedeutete Rebellische hinter den eingängigen Melodien und wird oft erst mit Blick auf die Texte sichtbar – besonders deutlich im abschließenden Song "Afterglow" und Zeilen wie "I see a long road/ We got to follow/ before tomorrow catches up".

Bewertung: 7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.