Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Joachim Hiller

Sick Of It All - Built To Last

Built To Last

Das Warten hat sich gelohnt! Vom Opener "Good Lookin Out" und dem Titelsong "Built To Last" wird vorgegeben, was die Sick Of It All des Jahres 97 ausmacht: Ein äußerst tighter, kompakter Sound, mit dem sich die Band vom immer noch grassierenden, als Hardcore ausgegebenen Machorock ihrer Heimatstadt weiter abgrenzt und vor allem konsequent auf`s Gaspedal tritt. Die über zehn Jahre, die sich SOIA schon den Arsch abspielen, scheinen spurlos an ihnen vorbeigegangen zu sein, und die Herrer Koller, Setari und Majidi haben es nicht nötig, lautstark auf die Old School-Kacke hauen. In souveräner Weise vereinigt "Built To Last" den derben, perfektionierten NYHC-Sound mit den auf "Scratch The Surface" eingeführten, gröligen Oi!-Elementen und dem hier erstmals deutlich auftretenden, melodischen Hardcore à la H2O und CIV - obwohl dieselben selbstverständlich auch gewissen Vorbildern nacheifern. Natürlich ist alles souverän in Szene gesetzt, textlich wohltuend überlegt und vom ersten Takt an mitreißend. Exzellent ist vor allem die ungewöhnlich rhythmische Singleauskopplung "Jungle". Korrekterweise muß man allerdings sagen, daß dieser Track als Opener der Vorab-Maxi "Cool As A Moustache" fungiert, die nicht nur was für Oberlippenbartträger ist. Unglaublich ist auch der spanisch gesungene Ultrakracher, der das Album als Hidden Track abschließt. Exzellentes Teil!

Leserbewertung: 8.5/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.