Zur mobilen Seite wechseln
4 Autor: Vivien Stellmach

Kolari - Fear/Focus

Fear/Focus
  • VÖ: 18.08.2017
  • Label: Sportclub Rotter Damm/Indigo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 294

Der hohe Norden sorgt nicht nur für Turbostaat-Nachwuchs: Kolari aus Hamburg könnten die Kinder von Every Time I Die und Comeback Kid sein.

Das sonnig-wuchtige Riff im hektischen Opener "Cupidʼs Poisoned Arrow" macht sofort klar, womit man es bei "Fear/Focus" zu tun hat: Kolari spielen auf ihrem Debüt melodischen Hardcore mit Metal-Einschlag, der in seiner Kompromisslosigkeit locker mit Every Time I Die mithalten kann. Wenn The Bronx nicht immer so starke Alben veröffentlichten würden, wären sie vielleicht ein ganz kleines Bisschen neidisch auf die brutale Verzweiflung, die Kolari in Songs wie "Culling The Herd" und "All That Happens (Must Be Known)" transportieren. Ihre Hemmungslosigkeit ist Kolaris große Stärke, und die spürt man auf "Fear/Focus" mehr als deutlich. In elf Songs schlägt die Band wie besessen um sich, als würde sie von einem aufgebrachten Bienenschwarm angegriffen werden. Dazu kommen zwei einminütige Interludes. "Why do we hate? We hate because we're told to hate, we hate because we're ignorant", spricht eine roboterhafte Frauenstimme im ersten über bedrohliches Weltraum-Rauschen, bevor Kolari in "Rise Of The Indecent" bis zum Anschlag verzerrte Gitarren von der Leine lassen. Die Riffs springen unkontrolliert von einer zur anderen Seite und lassen sich von schweren Bässen überrollen. "Bite & Sting" ist ein Song wie eine schmutzige Kettensäge, "Mainline Your Job" und Antimotivational kratzen an der Grenze zum Grindcore, und Pay The Rant klingt unfassbar wütend und verzweifelt. Gift und "Galle" spucken kann jeder, Kolari ziehen ihre Hörer lieber durch die Vorhölle.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 8.7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Kommentare (4)

Avatar von darwinwaswrong darwinwaswrong 15.08.2017 | 15:31

Fett.

Avatar von rockratte rockratte 15.08.2017 | 15:32

Mal so richtig schön angeschrien werden. Das Album lässt meine Ohren schlackern, wie die Unterarme von Rainer Calmund. Derbe Platte!

Avatar von rockritter rockritter 16.08.2017 | 16:19

Mächtiges Ding!

Avatar von rebel123 rebel123 16.08.2017 | 22:38

Junge, Junge was ein Brett....Endlich mal eine Band die aus der ganzen Post-Hardcore-Suppe in Deutschland herrausticht!Mehr, gib mir mehr!

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.