Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Melina Rehhorn

Beatsteaks - 23 Singles

23 Singles

Eine Best-of zum 20-jährigen Bestehen? Wie öde. Wer das denkt, hat die Rechnung ohne die Beatsteaks gemacht, die eine clevere Lösung dafür finden, aus 23 Singles eine Compilation mit echtem Mehrwert zu machen – für Die-hard-Fans und Gelegenheitshörer.

„Wie kannst du bei den Beatsteaks ruhig sitzen bleiben?“, fragen die Ärzte in Unrockbar. Der auf Platte konservierte Respekt der Kollegen kann als letzte Bestätigung dafür gelten, dass die Beatsteaks eine der besten Live-Bands des Landes sind. Und als solche haben die Beatsteaks ihr 20-jähriges Bandbestehen bereits mit zwei ausverkauften Jubiläumskonzerten in der Berliner Wuhlheide gefeiert. Mit der Singles-Collection 23 Singles präsentieren Deutschlands charmanteste Punks dazu eine Art Karriere-Best-of, sozusagen die sichersten Live-Hits in ihrer ursprünglichen Form auf Platte gepresst. Chronologisch angeordnet, von der ersten Singleveröffentlichung "Summer" bis hin zu "Everything Went Black" vom aktuellen selbstbetitelten Album, spart die Sammlung naturgemäß die ersten beiden Alben der Diskographie der Band aus – damals wurden einfach keine Singles ausgekoppelt. Trotzdem lässt sich daran hervorragend ablesen, wie sich die Band mit jedem Album weiterentwickelt hat und zu ihrem unverwechselbaren Sound gefunden hat, der ganz natürlich Elemente aus anderen Genres einschließt, von Rock über Dub bis hin zu Pop. Als Bonus gibt es zwei neue Songs. "Ticket" und "Mad River" hätten durchaus auf das aktuelle, gleichnamige Album gepasst, so nahtlos fügen sie sich in den 80er Post-Punk der Platte ein. Und zugleich zeigen sie, dass sich die Beatsteaks nicht allzu lange damit aufhalten werden, zurück zu blicken.

Leserbewertung: 10.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.