Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Justus Grebe

Slaves (UK) - Are You Satisfied?

Are You Satisfied?

Pöbel-Punk statt Pop-Punk. Mit Slaves macht sich erneut ein englisches Duo bereit für den Sturm auf die Charts.

Was Royal Blood im vergangenen Jahr mit tanzbarem Riff-Rock geschafft haben, wollen die beiden Glatzköpfe aus Kent nun mit dreckigem Punkrock erreichen. Dabei vertrauen Drummer Isaac Holman und Gitarrist Laurie Vincent auf Riffs frisch aus der Garage, angepisste Lyrics über Nullen auf dem Lohnscheck und Raps, deren Schnodderigkeit den Sleaford Mods in nichts nachsteht. Wie gut dieses Gemisch gerade live funktioniert, wird vor allem in Songs wie "Cheer Up London" deutlich, dessen simple Refrain-Parole "You're dead already/ Dead, dead already ready" man nicht nur beim ersten Hören direkt mitschreien kann, sondern nebenbei über Ohrwurmqualitäten verfügt. Vor dem Hintergrund solcher Hits lässt man dem Duo auch durchgehen, dass ihre Parolen über einen rebellischen Kern verfügen, Zeilen wie "Don't trust the flies/ They are government spies" aber eher am Pöbeln interessiert sind, als an handfester Politik. Doch dieses Rezept ist in England durchaus bewährt und führt von den Sex Pistols bis zu den Slaves, schließlich kann man fehlenden Tiefgang beim Pogo ohne weiteres wegtanzen. Die wahre Stärke des Duos liegt ohnehin im Entertainment – auf seine Unterhaltsamkeit hin scheint das ganze Album mit seinen energetischen Riffs ausgerichtet zu sein. Einzige Abweichung von diesem Kurs ist der Titeltrack, dessen Akustikgitarren- und Klavierklänge ihn weder zu einer Ballade machen, noch darüber hinwegtäuschen, dass Slaves eindeutig für die Bühne geschaffen sind. Mit "Are You Satisfied?" machen die beiden Engländer große Lust auf zukünftige Konzerte.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 10.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.