Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Gregor Friedel

Lacrimosa - Stille

Stille

Nachdem sich Lacrimosa mit der Vorabsingle "Stolzes Herz" in kürzester Zeit auch in die Herzen derer gespielt hatten, die für gewöhnlich mit dieser Art von Musik nicht allzuviel anfangen können, wurde der Longplayer mit Spannung erwartet. Leider ist "Stille" aus verschiedenen Gründen nicht so schrecklich spannend geworden. So wird das Moment, von dem "Stolzes Herz" gelebt und mit dem es überrascht hat, nämlich der gekonnten Verknüpfung verschiedener Stile und Instrumentierungen, auf „Stille" ziemlich totgeritten. Zum anderen wird auch auf "Stille" erneut deutlich, daß Tilo Wolffs Fähigkeiten, seinen Gesang zu variieren, doch eher gering sind. Die absoluten Schmuckstücke der CD sind mit Sicherheit das elfminütige "Deine Nähe" und natürlich "Stolzes Herz". Auch wenn es zur absoluten Negativ-Seite hin mit „Make It End" nur einen einzigen wirklich derben Ausrutscher gibt, so hat man bei "Stille" doch recht schnell den Punkt erreicht, an dem das Album langweilt und man beschließt, sich das siebzigminütige Machwerk sicher nicht am Stück anhören zu wollen.

Bewertung: 5/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.