Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Stefan Reuter

Your Favorite Enemies - Between Illness And Migration

Between Illness And Migration

Manche Bands machen Musik, weil sie nicht anders können. Dieses kanadische Sextett gehört zum Glück dazu.

Es gibt kein besseres Bild für Your Favorite Enemies als Sänger Alex Fosters Beschreibung buddhistischer Mönche, die bei einem Auftritt der Band in einem Tempel in Japan komplett durchdrehen. Überhaupt ist dieses Land und seine Einwohner ein wichtiger Einfluss für "Between Illness And Migration". Der Titel des instrumentalen Openers "Satsuki Yami" ist ein japanischer Ausdruck für eine dunkle Nacht in der regnerischen Jahreszeit, und passt damit hervorragend zu den nachfolgenden Songs zwischen Alternative, Noise und Shoegaze. "A View From Within" nimmt Anleihen beim Industrial und verquickt sie mit einer eingängigen Melodieführung, um sich nach einer vom Bass getragenen Spoken-Word-Passage (wiederum auf Japanisch) in Metal-Riffs zu entladen. Das längste Stück, "Underneath A Stretching Skyline", ist poppiger Postrock, der sich der in den Lyrics aufkeimenden Resignation entschlossen widersetzt: "And in the drift of days, the drift of lonely days/ Static is the essence of life/ When dreams keep falling apart for another night." Your Favorite Enemies verstehen ihr Werk als eine Reise, gespeist von den Eindrücken, die sie gemeinsam und unabhängig voneinander gesammelt haben. Die Aufnahmen waren für Your Favorite Enemies offenbar eine geradezu spirituelle Erfahrung, wie verschiedenen Beiträgen auf ihrer Homepage zu entnehmen ist. Zusammen mit ihrem Einsatz für Menschenrechte und ihrem DIY-Ethos ergibt sich das glaubhafte Bild einer Band, die ihre Musik lebt. Wie die Mönche haben sie sich einer Sache verschrieben, und lassen uns nun daran teilhaben.

Bewertung: 9/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.