Zur mobilen Seite wechseln
1 Autor: Daniel Gerhardt

Cloud Nothings - Attack On Memory

Attack On Memory
  • VÖ: 10.02.2012
  • Label: Wichita/Pias/Rough Trade
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 227 - Platte des Monats

90s-Revial jetzt oder nie: Cloud Nothings ist mit Hilfe des Mannes, dem alles egal ist, eine zeitungemäße Rockplatte mit Grunge-Geist gelungen. Attack On Memory ist dabei mehr In Utero als Nevermind – und richtet sich wie das letzte Nirvana-Album auch gegen die eigenen Vorgänger.

In Musikzeitungen wird zu viel über Produzenten geschrieben, niemand weiß, was sie wirklich tun, Rick Rubin liegt angeblich nur auf dem Sofa rum, und Ross Robinson ist so lange gemein zu seinen Bands, bis sie New Metal machen. Gut für uns also, dass Steve Albini kein Produzent ist, sondern Soundingenieur, so kann man ohne schlechtes Gewissen schreiben, dass er den Großteil der Attack On Memory-Sessions mit Online-Scrabble verplempert hat und trotzdem das Beste war, was Cloud Nothings passieren konnte. Die Band aus Cleveland/Ohio hat 2010 und 2011 jeweils ein Indiepop-Album veröffentlicht, beide wurden vom heute 20-jährigen Frontmann Dylan Baldi weitgehend alleine eingespielt. Cloud Nothings hatten danach zwei Optionen: Sie hätten noch ein paar Jahre so weitergehen können ohne irgendjemandem zu schaden oder viel zu bringen, sich dann auflösen und Baldi eine Abendschule besuchen können. Oder sie hätten Attack On Memory machen können. Cloud Nothings versuchen damit die Auslöschung ihrer eigenen Vergangenheit, und selten zuvor haben die Absichten einer Band so gut zum Sound ihres Aufnahmeleiters gepasst.

Die komplette Rezension sowie über 70 weitere und ein Interview mit Pulled Apart By Horses findet ihr in VISIONS 227 - ab dem 25. Januar am Kiosk.

Cloud Nothings - "No Future / No Past"

Leserbewertung: 9.7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Kommentare (1)

Avatar von DJNST DJNST 03.05.2012 | 11:38

super Video !!!

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.