Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Nadine Lischick

Boy - Mutual Friends

Mutual Friends

Alle sind sie verrückt nach diesem Boy. Dabei sind Boy in Wirklichkeit zwei Girls mit Akustikgitarren, die netten Pop spielen.

Valeska Steiner und Sonja Glass heißen die beiden Damen, die sich hinter dem Namen Boy verbergen. Sie kommen aus Zürich beziehungsweise Hamburg und ihre Geschichte liest sich wie ein Traum: 2005 beim Popkurs Hamburg kennengelernt, 2007 gemeinsam die Band gegründet und schließlich von Herbert Grönemeyers Label Grönland unter Vertrag genommen worden. Seitdem reißen sich die Fernsehshows nur so um das Duo, und auf ausverkaufte Konzerte folgen Zusatzkonzerte, die sofort wieder ausverkauft sind. Verrückt, irgendwie, denn eigentlich klingt Mutual Friends, das Debütalbum der beiden, relativ unspektakulär. Akustikgitarren-Pop mit einer Note Folk, hier und da verziert mit kleinen Klangspielereien. So gibt es in "Waitress" ein Banjo zu hören, und "Little Numbers" lebt mit witzigen Klaviermelodien. "Railways" glänzt derweil mit Streichern und "Waltz For Pony" ist tatsächlich ein Walzer. Ein süßer Mädchen-Walzer. Trotz dieser Spielereien sind die Songs, die Steiner und Glass in Arbeitsteilung schreiben – erstere die Texte, letztere die Musik – klar strukturiert und unaufgeregt. Sie sind luftig, sanft und vor allem eins: nett. Nun ist Nett ja der kleine Bruder von Scheiße. Aber Boy gelingt es doch, nett zu sein, ohne in die Belanglosigkeit zu rutschen. Zugegeben, man muss Mutual Friends bei den ersten Durchläufen schon seine volle Aufmerksamkeit schenken, ansonsten droht man zu vergessen, dass es überhaupt läuft. Aber wenn man erst mal einen Zugang gefunden hat, wird es wirklich mit jedem Hören – ja, einfach netter eben.

Bewertung: 7/12
Leserbewertung: 11.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.