Zur mobilen Seite wechseln
8 Autor: Britta Helm

Casper - XOXO

XOXO
  • VÖ: 08.07.2011
  • Label: Four Music/Sony
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 220 - Schönheit der Ausgabe

HipHop für wenn HipHop keine Phase mehr ist. Darauf kommen auch die klar, die seit Hardcore nur noch Múm hören.

Benjamin Griffey hat alles durch, jetzt nimmt er sich das Recht, mit kratziger Stimme über Klaviergespinster und einsame Streicher zu rappen. "Große Lieder schreiben wollte ich immer/ Nur passte nie der Klang meiner Stimme." Zwar erinnert Caspers Stimme ordentlich an Dendemann, aber XOXO ist keine Sammlung sehr schlauer Wortspiele geworden. Es ist Casper ernst, mit seinen Texten für sprachlose Momente, mit der Musik, die klingt, als habe er sehr viele Instrumente sehr ausführlich gelernt und Elektro-Gefummel und Komposition noch dazu, mit diesem ganzen Album, dem man anhört, dass es jemand geschrieben und aufgenommen und rausgegeben hat und seitdem die Luft anhält und sich die Augen zu. Keiner, mit dem man danach noch unbefangen smalltalken könnte. Oder gerade.

"Aber Depression scheint niemals aus der Mode zu gehen."

XOXO handelt von Bruce Willis und Kurt Cobain und den Smiths, im Titelsong singt Thees Uhlmann den Refrain, aber eigentlich handelt es nur von Casper, Benjamin und denen, die sie hören wollen. "Zugegeben, kann Ian Curtis mittlerweile gut verstehen/ Versuch das Leben rosig zu sehen/ Aber Depression scheint niemals aus der Mode zu gehen." So viel Schwermut ist gesprochen noch richtiger als schnell geschrieen oder von Indie-Gewimmer nur angedeutet. Casper geht vielleicht auch für die, die sonst nicht an Clueso oder Samy Deluxe vorbeisehen. Kurz bevor es peinlich wird, schicken andere die eigene Mutter auf die Planke – Casper traut sich ein einminütiges Stück, in dem sein Vater von den Ambitionen seines Sohnes erzählt. "Ben was smart enough to do anything he wanted/ He could easily have become a doctor, lawyer, scientist."

"Mit Armen in der Luft, beiden Beinen leicht neben dem Beat."

Was auch nicht ins selbstreferenziellste Genre von allen passt, ist, wie selbstverständlich Casper es mit anderen selbstreferenziellen Genres durcheinanderwirft. "Ich tätowier mir deinen Namen übers Herz/ Mit Ankern, damit jeder weiß, wo meins hingehört/ ’nen Leuchtturm daneben, egal wie neblig, es leitet mich/ Schwalben an den Hals, dass jeder sieht, wie frei wir sind." Was jetzt aber nicht verwirren sollte. "XOXO" ist ein HipHop-Album, ein ziemlich heftiges sogar, mit genug Abgeh- und Explosionsmomenten auch für die, die bisher nicht zugehört haben. So perfekt ist die Indie-Rave-Hymne, zu deren Wummerbeat nun wirklich jeder tanzen kann. "Mit Armen in der Luft, beiden Beinen leicht neben dem Beat." Und eigentlich reicht es auch schon, wenn Casper im Opener runterzählt, bis die Scherben fliegen. Und das Herz klopft.

In VISIONS 220 - am Kiosk - spricht Casper außerdem mit uns über Internetsucht, Anti-Sein und natürlich sein Freitag erscheinendes Album.

Casper - Der Druck steigt / Blut sehen"

Leserbewertung: 10.1/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Kommentare (8)

Avatar von Hiro-Protagonist Hiro-Protagonist 07.07.2011 | 16:48

Man jedes 3te Video das masn sich anschauen will erhält diese tolle GEMA Nachricht. GEMA nach Hause uns lass uns Videos Online schauen :)

Avatar von potthas potthas 08.07.2011 | 12:43

für's album, check simfy. und kauf's dann.

Avatar von Vinceremos Vinceremos 08.07.2011 | 21:17

Pseudo-hipster Scheiss... wie schrieb der Spiegel so treffend: "Kommt ein VWL-Student mit Tomte-Muskelshirt und Kassengestell zum Casper-Konzert...genau der Homie, den jetzt auch politisch korrekte Lo-Fi-Langweiler und Primavera-Sound-Besucher hören dürfen, ohne sich dafür erst die zweite A-Tribe-Called-Quest-LP kaufen zu müssen."

Avatar von pixiesa pixiesa 09.07.2011 | 11:08

Fürchterlich und langweilig!!! Kann man das dumme phrasenhafte Gelaber nicht abstellen, aber was dann noch bleibt ist auch nur ein billig gemachter Elektrosound. Mich gruselt es wenn sowas gehypt wird.

Avatar von Vinceremos Vinceremos 09.07.2011 | 11:54

^^ unterschreib ich so.

Avatar von mab96 mab96 19.08.2011 | 12:12

für mich die beste Hip-hop platte des Jahrhunderts.....
wenn man es überhaupt Hip-Hop nennen kann!!

Avatar von bakbord bakbord 19.08.2011 | 14:43

ich mag a tribe called quest
ich mag auch casper

Avatar von Roxy_in_Wonderland Roxy_in_Wonderland 01.06.2013 | 00:27

Ich liebe es ?
Mir erscheint das ganze Album als fließendes Gesamtkunstwerk, ein perfekter Einstieg wird mit "Der Druck steigt" geschaffen und ebendso ein perfektes Ende mit "Kontrolle/Schlaf" und dazwischen ein wahres Gefühlsfeuerwerk. Die ernsteren und eher traurigen Augenblicke des Lebens werden so einzigartig und beeindruckend verpackt. Casper hat die Fähigkeit, das was viele von uns fühlen, in Worte zu fassen und so kann man sich oft mit den Texten identifizieren. Das ganze Album ist so einzigartig und unvergleichbar, es passt einfach in keine Schublade.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.