Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Pascal Weiss

31Knots - Trump Harm

Trump Harm
  • VÖ: 06.05.2011
  • Label: Polyvinyl Records/Cargo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 128

Schade, endgültig mag der Funke auch auf Trump Harm nicht überspringen. Dabei mangelt es 31 Knots keineswegs an den nötigen Ideen.

Insbesondere Gitarrist Joe Haege nicht. Der wurde erst kürzlich von Menomena als neues Bandmitglied verpflichtet und hat darüber hinaus zu Beginn dieses Jahres mit seinem neuen Projekt Tu Fawning ein ziemlich ordentliches und verspieltes Album vorgelegt. Nun also wieder 31 Knots. Die Band aus Portland fällt auch dieses Mal nicht in eine Kategorie mit gleichartigen Indiebands, die von noch gleichartigeren Promotern in eine möglichst profitable Schublade gesteckt werden können. Nein, 31 Knots sind das Gegenteil. Ihre kantigen Songs sind genauso Mathrock wie Postcore. Und doch gleichzeitig beides wieder nicht. Sie lassen sich trotz durchschimmerndem Pop-Appeal niemals greifen.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 12.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.