Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Ingo Neumayer

The Hives - Barely Legal

Barely Legal

Man bekommt immer mehr den Eindruck, daß die Drei-Akkorde-Fraktion nach dem Melodycore-Boom der letzten Jahre wieder verstärkt Gefallen an verdreckten Garagen, ‘tuning-sucks’-Gitarren und Songs über das wilde Rock’n’Roll-Leben findet. Und wieder sind die Schweden ganz weit vorn dabei: Nach den Hellacopters kommen nun die Hives, fünf Jungs Anfang zwanzig, die sich bevorzugt in schwarz und weiß kleiden, Hornbrillen und Schmalzlocken tragen und auf so cool-bescheuerte Namen wie Dr. Destruction, Chris Dangerous oder Vigilante hören. Die Songs heißen „Well, Well, Well", „I’m A Wicked One" und „Hail Hail Spit N’Drool" und gehen ab wie ein getunter Chevy, dem das Öl aus der Wanne tropft und die Flammen aus dem Auspuff lodern. Heiß, fettig, laut und schepprig - wer Gruppen wie die New Bomb Turks, Electric Frankenstein oder die Bottom Feeders mag, sollte diese Band nicht verpassen.

Leserbewertung: 9.5/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.