Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Britta Helm

Adolar - Planet Rapidia

Planet Rapidia
  • VÖ: 27.02.2009
  • Label: Unterm Durchschnitt/Broken Silence
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 193

Du hast gewonnen, paar Jahre jüngere Jugend von heute. Die Musik hast du von uns, aber deine Texte sind besser. Oder umgekehrt.

Mal ehrlich, wenn eine EP schon so anfängt: „Damals haben wir Mariokart gespielt und du hörst heute Kettcar und siehst so komisch aus“, dann ist das in seiner ganzen versmaßverachtenden Popkulturalität schon ein bisschen Tocotronic, aber wo hatten die bitte die supertollen Emogitarren und überhaupt irgendwelche Songstrukturen über zwei Minuten? Adolar können wunderbare Ausbrüche aus Posthardcore und Indiepop mit ungelenken Pubertätszeilen, die so um alle Punkte herum tatsächlich lange niemand mehr hinbekommen hat. „Alles klar, dir auch hallo, hab Saskia grad vom Bahnhof abgeholt, sie ist doch grad zufällig wieder in der Stadt und heute Abend gucken wir, ähm, wie heißt es, ‚Der Teufel trägt Prada‘.“ Oh. Ja.

Leserbewertung: 10.6/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.