Zur mobilen Seite wechseln
1 Autor: André Bosse

Anna Ternheim - Leaving On A Mayday

Leaving On A Mayday

Album Nummer drei der Schwedin bietet brillante Klarheit und gelungene Muskelspiele.

Anna und ihre schönen Cover: Beim letzten Mal stand sie im weißen Ripp-Unterhemd zusammen mit Knaben vor Windrädern, jetzt, im schwarzen Anzug und mit einem Schimpansen an der Hand, auf einem Dach. Neben ihr ein weißer Koffer: Anna ist zum Abflug bereit, und entsprechen forsch beginnt ihr drittes Album, ein Werk des Aufbruchs. "What Have I Done" klingt kraftvoll und beinahe muskulös. Skandinavischer Soulpop – durchaus gelungen; produziert und zum größten Teil arrangiert von Björn Yttling von Peter, Bjorn & John. Seine Idee, die beeindruckend klare Stimme von Anna Ternheim mit dunklen Trommeln und offener Instrumentierung zu kontrastieren, geht auf: Ein Stück wie das ergreifende "Terrified" klingt gespenstisch und orchestral – und selbst wenn die auf Dauermelancholie gestimmte Künstlerin über viel zu viel Regen singt, klingt diese kluge und schöne Popmusik nie trist.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Kommentare (1)

Avatar von Magico Magico 26.02.2009 | 23:16

Hi! Gehe am 27.4. zum Konzert in Köln im Luxor, hoffe, daß ich
die genial, zeitlose Platte bei der Verlosung gewinne! und sie dann signiert wird, von einer der besten Musikerinnen, der letzten jahre. Christian

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.