Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Maik Koltermann

Rollins Band - The End Of Silence (Platten der Neunziger)

The End Of Silence (Platten der Neunziger)
  • VÖ: 25.02.1992
  • Label: Imago
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 82 - Schönheit der Ausgabe

Der ehemalige Black Flag-Shouter legt mit dem vierten Album der nach ihm benannten Band sein Meisterwerk vor.

Die Liste der Tonträger, die Henry Rollins in seiner langjährigen Karriere schon aufgenommen hat, ist lang, an die inhaltliche Geschlossenheit dieses Longplayers kommt jedoch keine seiner anderen Platten heran. „The End Of Silence" zelebriert die Abgründe zwischenmenschlicher Beziehungen in einer Orgie voller Wut, Verzweiflung, Enttäuschung und Ablehnung, wobei die erste Hälfte des Albums diese Gefühle noch in vergleichsweise griffigen, um die fünf Minuten langen Stücken verpackt, während die Songs des zweiten Teils teilweise bis zu 11 Minuten benötigen, um in schmerzhaften Spannungssteigerungen Aufbau und Zerstörung komplett zu vollziehen. Die musikalische Umsetzung dieser Gefühle ergibt nicht zuletzt dank der hervorragenden Musiker der ‘Hot Animal Machine’ ein weniger anstrengendes als vielmehr gewaltiges Gesamtbild. Rollins durchleidet jedes der zehn Stücke zwar mit der für ihn üblichen blut-, schweiß- und tränengetränkten Intensität, allerdings nur der Befreiung wegen, die am Ende dieser Katharsis in Rock auf ihn wartet. Seine Band, damals noch mit Andrew Weiss am Bass, wechselt spielerisch zwischen den ruhigen, spacig inszenierten Elementen der langen Epen und dem heavy Groove der eher rifflastigen Parts und erschafft so ein wahrhaft brutales Meisterwerk.

Leserbewertung: 7.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.