Zur mobilen Seite wechseln
26.09.2007 | 11:47 0 Autor: Patrick Agis-Garcin // Christian Wiensgol RSS Feed

Newsflash

News 8458Neuigkeiten von Giant Drag, Bleed The Dream, Jesu, Hot Chip, British Sea Power, Wyclef Jean, Amazon MP3 und den Sex Pistols.

+++ Im vergangenen Dezember wurde Annie Hardy von ihrem einzigen Begleitmusiker Micah Calabrese verlassen, am Fortbestehen ihrer Band Giant Drag ändert das nichts. Als erstes Lebenszeichen seit dem im März 2006 erschienenen Debüt "Hearts & Unicorns" hat Hardy sich den Madonna-Klassiker "Oh Father" für einen kommenden Tribute-Sampler zu Ehren der Queen of Pop vorgenommen. "Through The Wilderness: A Tribute To Madonna" erscheint in den USA am 27. November, die Trackliste liest sich wie folgt:
01. Giant Drag - "Oh Father"
02. Bat For Lashes & Moon And Moon - "Justify My Love"
03. Lavender Diamond - "Like A Prayer"
04. The Tyde - "Hung Up"
05. Ariel Pink - "Everybody"
06. VietNam - "Human Nature"
07. Mountain Party & Devendra Banhart - "Material Girl"
08. The Bubonic Plague - "Who's That Girl"
09. Siddhartha - "Holiday"
10. The Chapin Sisters - "Borderline"
11. Winter Flowers - "Live To Tell"
12. The Pangaeans - "Impressive Instant"
13. Alexandra Hope - "Lucky Star"
14. Jonathan Wilson - "La Isla Bonita"
15. Lion of Panjshir - "Crazy For You"
16. The Prayers - "Cherish"
17. Women and Children - "Burning Up"
18. Golden Animals - "Beautiful Stranger"
Vier der Beiträge kann man sich bei MySpace anhören, die Adaption von Giant Drag steht zudem bei stereogum.com zum kostenlosen Download bereit.

+++ Bleed The Dream haben den Titel ihres letzten Albums "Killer Inside" allzu wörtlich genommen und ihre Auflösung verkündet. Konkrete Gründe für den Split werden im ausführlichen Statement nicht angeführt. Die Mitglieder wollen sich fortan allesamt neuen musikalischen Projekten widmen. Am 12. und 13. Oktober finden in Anchorage in Alaska zwei finale Abschiedskonzerte statt.

+++ 2007 ist für Jesu bekanntlich ein von hoher Produktivität gekennzeichnetes Jahr. Zur bereits angekündigten EP "Lifeline" wurden nun weitere Details enthüllt, neben dem Cover-Artwork auch die Trackliste:
01. "Lifeline"
02. "You Wear Their Masks"
03. "Storm Comin' On"
04. "End Of The Road"
In den USA erscheint "Lifeline" am 09. Oktober, ein deutsches Veröffentlichungsdatum steht noch aus. Schon bekannt sind hingegen die Termine einer kommenden Tour im Dezember:
04.12. NL-Kortrijk - De Kreun
05.12. NL-Amsterdam - Paradiso
06.12. Köln - Werkstatt
07.12. Berlin - Festsaal Kreuzberg
08.12. Dresden - Star Club
10.12. A-Wien - Arena
14.12. F-Strasbourg - La Laiterie
15.12. NL-Den Haag - State X New Forms Festival

+++ Bis Ende des Jahres wollten sie soweit sein, nun brauchen Hot Chip doch noch etwas länger für ihr neues Album. Im Februar soll der "The Warning"-Nachfolger dann aber in den Läden stehen. Nach dem Arbeitstitel "Shot Down In Flames" steht auf der MySpace-Seite der fünf Londoner mit "Made In The Dark" ein weiterer möglicher Albumtitel zur Auswahl. Ebendort lässt sich auch der bereits live-erprobte neue Song "Shake A Tease" hören. Wer sich für den Newsletter des Elektro-Quintetts anmeldet, bekommt zudem einen kostenlosen Download des Songs "I Became A Volunteer". Erste Single soll "Ready For The Floor" werden, den die Band ursprünglich für Kylie Minogue schrieb, der von ihr allerdings abgelehnt wurde.

+++ Auch British Sea Power veröffentlichen Anfang nächsten Jahres ihr drittes Album und auch sie schenken ihren Newsletter-Abonnenten einen neuen Song. "Atom" wird sowohl auf dem für Januar angekündigten Album "Do You Like Rock Music?", als auch in einer kurzen Version auf der "Krankenhaus?"-EP vertreten sein. Ebenfalls auf beiden Tonträgern wird sich der Song "Down On The Ground" wiederfinden. Die komplette Trackliste, des in den nächsten zwei Monaten digital und physikalisch erscheinenden Kurzformat sieht wie folgt aus:
01. "Atom"
02. "Down On The Ground"
03. "Straight Down The Line"
04. "Hearing Aid"
05. "Pelican"
Zusätzlich enthält die EP den Kurzfilm "Water Tower" über die Album-Aufnahmen im heruntergekommenen Suffolk Wasserturm sowie ein Live-Video von "The Spirit Of St. Louis", das vor zwei Jahren im Londoner Forum aufgezeichnet wurde.

+++ Das Verhältnis zwischen Lauryn Hill und ihren ehemaligen Bandkollegen Pras Michel und Wyclef Jean wird sich wohl so schnell nicht mehr entspannen. Nachdem Pras die Fugees aufgrund von Lauryns "eigener Welt" für "tot" erklärte, glaubt nun Wyclef, dass eben diese "psychiatrische Behandlung" benötige. Mit ihr gesprochen habe er allerdings schon lange nicht mehr. Stattdessen widmet er sich lieber neben der Mitarbeit am Debüt des Newcomers Kevin Michael seinem Soloalbum "Carnival II: Memoirs of An Immigrant". Dieses soll bereits Anfang Dezember erscheinen und mit einigen Gaststars aus ungewohnten musikalischen Gefilden aufwarten. So soll beispielsweise Leisetreter Paul Simon auf einem "dunklen HipHop-Track" vertreten sein und Schauspieler, Rapper und Produzent T.I. auf der ersten Single "Slow Down" gegen Akustik-Gitarren rappen. Weitere bestätigte Gastmusiker sind unter anderem Nora Jones, Will.I.Am, Mary J. Blidge und System Of A Downs Serj Tankian, der gemeinsam mit Reggae-Künstler Sizzla zum "Riot" aufruft.

+++ Gestern hat Amazon in den USA seinen angekündigten Download-Shop gestartet. Bereits die vorläufige Beta-Version von Amazon MP3 sei laut Vize-Präsident Bill Carr "in vollem Umfang funktionstauglich" und hat bereits ein umfangreiches Angebot an Künstlern der Majors EMI und Universal sowie zahlreicher Indielabels. Die Songs sind DRM-frei, laut Amazon auf allen gängigen Playern abspielbar und mit Preisen von meist 0,89 US-Dollar pro Song und zwischen 5,99 und 9,99 Dollar pro Album verhältnismäßig günstig.

+++ Zum ersten Mal seit den späten Siebzigern haben sich die reformierten Sex Pistols gemeinsam im Studio eingefunden, um ihre alte Klassiker-Hymne "Anarchy In The UK" neu einzuspielen. Die Neuaufnahme soll in der demnächst erscheinenden, dritten Auflage der "Guitar Hero"-Videospielreihe zum Einsatz kommen. Ursprünglich hatte man nach den originalen Masterbändern Ausschau gehalten, diese jedoch nicht mehr auftreiben können. "Die Aufnahmen waren ganz schön stressig, aber wir waren der Situation gewachsen. Und ein bisschen Anarchie in einem Videospiel ist für mich völlig in Ordnung", so Frontmann Johnny Rotten. Auch andere Songs sollen in der Session entstanden sein, um welche Stücke es sich handelt und was mit den Aufnahmen geschieht, ist bislang aber noch unklar.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.