Zur mobilen Seite wechseln
19.10.2004 | 10:57 0 Autor: Falk Albrecht RSS Feed

The Moon is Down

In der nächsten Woche erscheint mit "Rendezvous" das letzte Luna-Album. Nach einer ausgiebigen Tour wird sich die Band im nächsten Jahr auflösen.

Bereits vor knapp einem Monat gaben Luna auf ihrer Homepage bekannt, dass ihr siebtes Album "Rendezvous" gleichzeitig ihr letztes sein würde. Trotzdem nahm kaum jemand Notiz von dieser durchaus traurigen Nachricht. Jetzt hat ihr Label 'Jetset' noch einmal bekräftigt, dass bald Schluss sei - und Frontmann Dean Wareham reichte zehn Gründe für das Aus nach:

1. Rock and Roll is killing my life.
2. The Universe is Expanding.
3. There are too many bands out there, travelling around, singing their songs etc.
4. Too much time spent in 15-passenger vans. According to 20/20, these things flip over.
5. Too many hands to shake, that means germs.
6. Too many dinners at Wendy's.
7. People are dying in Iraq.
8. This is what bands do (with a few exceptions, like R.E.M. and Metallica, and the Rolling Stones). Those bands, however, are multibillion dollar corporations. You don’t break that up unless the government forces you to.
9. Hotel Electravision.
10. Time to Quit.

Aber immerhin: Wareham galt ohnehin als kreativer Kopf der Band - und wird uns weiterhin erhalten bleiben. Nachdem er bereits im vergangenen Jahr "L'Avventura", ein Duett-Album mit Luna-Bassistin Britta Phillips, veröffentlichte, soll in absehbarer Zeit eine weitere Kollektion mit Duetten folgen. Außerdem hat Wareham zuletzt zwei Songs mit der Schauspielerin Maggie Cheung aufgenommen, die auf dem Soundtrack zu "Clean" erscheinen sollen.

Und einem letzten Gastspiel darf man auch noch entgegen sehen: Die Band wird bis zum Frühjahr 2005 auf Tour sein, in Europa kommt man vermutlich im Februar in den Genuss der Abschiedskonzerte.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.