Zur mobilen Seite wechseln
25.01.2022 | 09:41 0 Autor: Dennis Drögemüller RSS Feed

Neil Young will seine Musik von Spotify entfernen lassen - wegen "Falschinformationen" zu Corona

News 32221

Foto: Emily Dyan Ibarra

Neil Young will seine Musik von Spotify abziehen lassen - weil der Streaming-Anbieter seiner Ansicht nach Corona-Falschinformationen eine Plattform biete. Konkret bezog sich Young in seiner Kritik auf ein Format von Podcaster Joe Rogan.

In einem mittlerweile offenbar gelöschten offenen Brief auf seiner eigenen Webseite forderte Neil Young sein Management sowie sein Label auf, seine Musik von Spotify entfernen zu lassen. Demnach begründete er seine Entscheidung offenbar mit der Sorge, Spotify würde in der Coronavirus-Pandemie nicht sorgfältig genug darauf achten, welche Anbieter problematische Inhalte zu dem Thema veröffentlichen. "Ich tue das hier weil Spotify Falschinformationen zu Impfungen verbreitet - die potentiell tödlich für diejenigen sein können, die diese Desinformationen glauben", schrieb Young laut übereinstimmenden Medienberichten.

Der kanadische Rock-Veteran erläuterte demnach im Folgenden, dass sich seine Kritik auf "The Joe Rogan Experience" beziehe. Der Podcast des gleichnamigen Comedians und Kampfsport-Kommentators ist einer der populärsten der Welt, 2020 hatte Rogan die Rechte an seiner Show exklusiv an Spotify verkauft - für enorme 100 Millionen US-Dollar. Der meinungsstarke Rogan hatte sich in der jüngeren Vergangenheit unter anderem gegen eine Corona-Impfung für junge, gesunde Menschen ausgesprochen, Impfpässe als einen "Schritt in Richtung Diktatur" bezeichnet und nach einer eigenen Corona-Infektion davon erzählt, dass er unter anderem das Entwurmungsmittel Ivermectin nehme, für dessen positive Wirkung bei Corona-Infektionen es bislang keine belastbaren wissenschaftlichen Belege gibt und das für eine solche Behandlung bisher nicht zugelassen ist. Zudem kann es bei Überdosierung toxisch wirken.

"Mit geschätzten 11 Millionen Hörer:innen pro Episode ist ["Die Joe Rogan Experience"], die exklusiv auf Spotify zu hören ist, der weltweit größte Podcast und hat enormen Einfluss. Spotify ist verantwortlich dafür, die Verbreitung von Falschinformationen auf seiner Plattform zu verringern, auch wenn das Unternehmen aktuell keine Richtlinie dazu hat", schrieb Young und erteilte seinem Team daraufhin eine eindeutige Anweisung. "Ich will, dass ihr Spotify noch HEUTE wissen lasst, dass ich all meine Musik von ihrer Plattform runter haben will. Sie können Rogan oder Young haben. Aber nicht beide."

Youngs Manager Frank Gironda bestätigte die Echtheit des offenen Briefes. Spotify und Joe Rogan äußerten sich bislang nicht zu dem Thema.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.