Zur mobilen Seite wechseln
07.09.2021 | 08:50 0 Autor: Dennis Drögemüller RSS Feed

Bela B. und weitere Kulturschaffende empfehlen Wahl der Grünen

News 31889

Foto: Konstanze Habermann

Die-Ärzte-Schlagzeuger Bela B., Judith Holofernes, Selig und viele weitere Kulturschaffende haben in einem offenen Brief dafür geworben, bei der kommenden Bundestagswahl die Partei Die Grünen zu wählen. Wegen der drohenden Klimakatastrophe müsse dringend politisch gehandelt werden, am ehesten sei das von einer Regierung mit möglichst starken Grünen zu erwarten.

Nicht nur Musiker wie Bela B., Wir sind Helden-Frontfrau Holofernes, Selig, Rapper Fatoni, Sven Regener von Element Of Crime oder Francesco Wilking (Tele, Die Höchste Eisenbahn) unterzeichneten den Aufruf, bei der kommenden Bundestagswahl die eigene Stimme den Grünen zu geben. Auch etwa Regisseur Leander Haußmann, sein Filmkollege Milan Peschel und Bestseller-Autor Frank Schätzing verliehen dem offenen Brief mit ihren Stimmen zusätzliches Gewicht.

"Unsere Gründe sind gut: Klimaschutz, Menschenrechte, Umweltschutz" heißt es darin direkt zu Beginn zur Frage, warum die Grünen dieses Mal die beste Wahl sein sollen. "Die Menschheit steht vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte. Die Klimakatastrophe infolge der von Menschen verursachten globalen Erwärmung droht nicht, sie findet statt. Die jüngste verheerende Flut in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, die Brände im Mittelmeerraum und die Hitzewelle an der Westküste der USA haben es uns nochmals drastisch vor Augen geführt, mit dem aktuellen Klimabericht des IPCC haben wir es schwarz auf weiß: Es ist längst nicht mehr fünf vor zwölf, wir müssen handeln", so die gut 30 Künstler:innen weiter.

Deutschland habe als hochentwickeltes Industrieland des globalen Nordens und wesentlicher Mitverursacher der Probleme eine besondere Verantwortung, die es in den vergangenen Jahrzehnten nicht ausreichend wahrgenommen habe. Nur die Grünen hätten seit ihrer Gründung vor 40 Jahren immer wieder auf die drohenden Umweltprobleme aufmerksam gemacht und auf diesem Gebiet große Expertise entwickelt.

Auch diverse Kritikpunkte an den Grünen griffen die Unterzeichnenden auf: "Als Kulturschaffende mögen wir nicht immer überzeugt von der Haltung der Grünen zu für uns wichtigen Themen wie etwa dem Urheberrecht sein. Politische Parteien können in einer parlamentarischen Demokratie aber niemals in allen Punkten mit den eigenen Vorstellungen übereinstimmen. [...] Wir können mit den Schwächen der Grünen leben, weil es andere Politikbereiche gibt, die in ihrer Folgenschwere und Dringlichkeit unsere persönlichen Interessen in den Hintergrund drängen: Klimaschutz, Umweltschutz, Schutz der Menschenrechte. [...] Natürlich sind Themen wie Digitalisierung, soziale Sicherheit, Bildung, Verteidigung, Wirtschaft, innere Sicherheit wichtig. Aber Klimaschutz, Umweltschutz und Schutz der Menschenrechte sind die Voraussetzung, um über diese Themen überhaupt diskutieren zu können. [...] Es geht nicht um Annalena Baerbock oder aufgehübschte Lebensläufe, es geht um die ökologische Transformation der Gesellschaft, um eine nachhaltige, klimabewusste und solidarische Zukunft in Deutschland und überall auf der Welt."

Bela B. ist damit nicht einmal das erste Die Ärzte-Mitglied, das sich für eine Wahl der Grünen ausspricht: Sänger und Gitarrist Farin Urlaub hatte kürzlich schon im Gästebuch seiner Webseite erklärt, unter den gegebenen Umständen fände er es "völlig alternativlos", die Grünen zu wählen.

Facebook-Post: Bela B. und Kolleg:innen rufen dazu auf, Grüne zu wählen

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.