Zur mobilen Seite wechseln
10.03.2021 | 13:14 0 Autor: Jan Schwarzkamp RSS Feed

Gibt's ja nicht: Geezer Butler hat Dio die Devilhorns beigebracht

News 31454

Foto: Butler: Stephan Brending (CC BY-SA 4.0) / Dio: Photobra|Adam Bielawski (CC BY-SA 3.0)

Jahrelang sind wir dem Irrtum aufgesessen, dass Ronnie James Dio der Erfinder der ...wait for it...: Pommesgabel ist. Dabei stammt die Mano Cornuta, die gehörnte Hand, indirekt von Band-Kollege Geezer Butler - behauptet dieser zumindest.

Zur vereinenden Geste von Metalheads rund um den Globus sind die mit Zeige- und kleinem Finger geformten Teufelshörner. Was auch sonst soll man mit seinen Flossen bei einem Metal-Konzert anfangen, wenn nicht die teuflische Hand zu recken, als Zeichen der gnadenlosen Ehrerbietung und Verbundenheit. Ave Satanas!

Schon immer wurde diese Geste (auf Fotos gerne flächendeckend von den Metal-Hammer-Kollegen eingesetzt) Heavy-Metal-Wundersänger Ronnie James Dio zugeschrieben. Zumindest hat der behauptet, dass er den Teufelsgruß zu seiner Zeit bei Black Sabbath als Erster genutzt habe. Angeblich hat er das Zeichen von seiner abergläubischen Großmutter gekannt. "Maloik" nannte er das - und formte die Hand immer dann, wenn er teuflische Textpassagen sang. Das Publikum tat es ihm gleich - und ab dann verselbstständigte es sich, wie das affige "Helga!"-Gegröle auf Festivals.

Doch - Potzblitz! - all das scheint nur die halbe Wahrheit zu sein, wie uns jetzt zu Ohren gekommen ist. Denn Black-Sabbath-Bassist und -Texter Geezer Butler hat in der Radiosendung "Trunk Nation With Eddie Trunk" auf SiriusXM verraten, dass er Urheber der Geste ist: "Ich habe das Zeichen seit 1971 gemacht - es gibt ein Beweisfoto von mir." Ferner verriet er: "Und ich habe es immer im Breakdown im Song 'Black Sabbath' gemacht - just bevor es in den schnellen Teil am Ende übergeht."

Als Dio dann ab Ende 1979 bei Sabbath einsteigt, habe er Butler nach der Fingergeste gefragt. "Bei den ersten paar Shows zur 'Heaven And Hell'-Tour sagte Ronnie: 'Wenn ich auf die Bühne gehe, zeigen sie mir alle das Peace-Sign - aber das ist ein Ozzy-Ding. Ich denke, dass ich ihnen auch etwas zeigen muss. Was ist das Zeichen, dass du bei 'Black Sabbath' machst?' Und ich zeigte ihm die Teufelshörner - und er adaptierte es und machte sie berühmt."

Butler, der großherzige Lad, der er nun mal ist, ist egal, dass Dio die Geste fortan für sich beansprucht: "Ich habe da nicht drüber nachgedacht. Wie gesagt: Ich habe ja Fotos, auf denen man mich das 1971 tun sieht. Es war bloß eine Alternative zu Ozzys Peace-Sign. Wenn man sich das Album-Cover von 'Yellow Submarine' anschaut, sieht man John Lennons Cartoon-Charakter die Geste verwenden, das war 1966 oder so. Es ist also ein altes Zeichen. Ich habe es getan, weil Aleister Crowley es getan hat."

Und hier ist besagtes Beweisfoto vom jungen, teuflischen Butler, das Eddie Trunk auf Twitter geteilt hat:

Tweet: Geezer Butler zeigt die Pommesgabel

Video: Geezer Butler erzählt "Devilhorns"-Geschichte

(Fotocredit für die Collage: Geezer Butler: Stephan Brending (CC BY-SA 4.0) / Ronnie James Dio: Photobra|Adam Bielawski (CC BY-SA 3.0)

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.