Zur mobilen Seite wechseln
22.01.2021 | 15:10 0 Autor: Jan Schwarzkamp RSS Feed

Bremer Club100 macht Live-Veranstaltungen ab Februar möglich

News 31317Nach einer langen Konzertpause will das Club-Konzept Club100 Konzerte wieder durchführbar machen - unter pandemiegerechten Bedingungen. Zu erwarten sind etwa Madsen, Olli Schulz und Thees Uhlmann.

Es ist ein bundesweit einmaliges Pilotprojekt um der Kultur- und Veranstaltungsszene und deren Akteur:innen ein gewisses Maß an Perspektive zu geben. Wirken soll es auch über die Bremer Stadtgrenzen hinaus. Ansässig ist der Club100 in den Räumlichkeiten des Pier2. Dort gibt es die Möglichkeit, Veranstaltungen unter pandemiegerechten Bedingungen durchzuführen. Mit einem flexibel auf das jeweils aktuelle Infektionsgeschehen anwendbaren Hygienekonzept sind bis Ende Mai insgesamt 40 Veranstaltungen geplant.

Zugesagt haben bisher unter anderem Madsen, Olli Schulz, Thees Uhlmann, Selig, Milliarden und viele mehr. Das vollständige Programm gibt es auf der Webseite des Club100.

Der Vorverkauf für die Veranstaltungen und das Ticket-Kontingent orientieren sich am Sicherheits- und Hygienekonzept sowie an den tagesaktuellen Entwicklungen der Pandemie. Selbst, wenn aufgrund behördlicher Verordnungen keine Zuschauer vor Ort erlaubt sein sollten, können die Veranstaltungen stattfinden und die Künstler:innen auftreten. Das Publikum kann dann das Konzert sicher von daheim via eines aufwendig produzierten Live-Streams erleben. Das digitale Ticketkontingent ist natürlich unbeschränkt.

Neben den längst zu Ritual und Regel gewordenen Infektionsschutzmaßnahmen wie Abstandhalten, das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes sowie dem regelmäßigen Desinfizieren der Hände und Kontaktflächen, werden weitere Vorkehrungen getroffen. Der Zuschauerbereich etwa soll im Club100 in strikt voneinander getrennte Bereiche geteilt werden. Die gesamte Halle ist bestuhlt, und eine Aufteilung in möglichst kleine Gruppen wird vorgenommen. Zudem sind bei jeder Veranstaltung zertifizierte Luftreiniger in Betrieb, die für eine gleichbleibend gute Sauerstoffqualität und keimfreie Atemluft sorgen.

Das Projekt Club100 wird finanziert durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa und die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH. Unter anderem über ein im November gestartetes Förderprogramm in Gesamthöhe von 2,8 Millionen Euro, das die Pandemie-bedingten Einnahmeausfälle der Branche abfedern soll, die mit Umsatzrückgängen bis zu 100 Prozent zu kämpfen hat.

Der Club100 wurde von Olli Brock (Geschäftsführer von Hafensänger Konzerte und Betreiber des Pier 2 und des Tower Musikclubs), Gero Stubbe (Koopmann Concerts & Promotion), Victor Frei und Julia von Wild (Clubverstärker e.V.) und Christian Tipke (Sendefähig GmbH) ins Leben gerufen. Es ist ein temporärer Club, der für den gesamten Projektzeitraum bis Ende Mai in den Räumlichkeiten des Pier2 in Bremen beheimatet ist. Es ist das bundesweit erste solidarische Clubkonzept, in dem zu jeder Zeit unter pandemiegerechten Bedingungen veranstaltet werden kann.

Bild: Programm im Club100

Programm Club100

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.