Zur mobilen Seite wechseln
16.10.2020 | 13:30 0 Autor: Jonas Silbermann-Schön / Benedikt Ferstl RSS Feed

Draußen! Die Alben der Woche

News 31144Freitag ist Plattentag - und wir stellen euch wie gewohnt die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche vor. Mit Matt Berninger, Beabadoobee, Kevin Morby, The Screenshots, Holy Motors und Oh Sees.

Platte der Woche: Matt Berninger - "Serpentine Prison"

Matt Berninger

Nach einmonatiger Verschiebung veröffentlicht der The National-Frontmann mit "Serpentine Prison" sein erstes Soloalbum. Und auch wenn manches The-National-Bandmitglied hier mitspielt, steht Berninger mit der berüchtigten Baritonstimme im Mittelpunkt und arbeitet sein eigenes Gefühlschaos auf, wofür er sich Folk- und Singer/Songwriter-Elementen bedient.

|>>> zur Review


Beabadoobee - "Fake It Flowers"

Die junge Gitarristin Bea Kristi alias Beabadoobee, veröffentlicht nach ihren im Schlafzimmer aufgenommenen, aber millionenfach gestreamten EPs ihr erstes richtiges Debütalbum. Ihr frischer Alternative- und Indierock-Mix mit eingängigen Melodien erinnert häufig an Grunge- und Alternative-Größen der 90er.


Kevin Morby - "Sundowner"

Singer/Songwriter Kevin Morby lässt auf das letztjährige "Oh My God" nun "Sundowner" folgen. Darauf fängt der The-Babies-Frontmann die Stimmung der Umstände während der Entstehung des Albums ein: zurückgezogen und isoliert zu sein mit Freundin Katie Crutchfield in der Heimat Kansas.


The Screenshots - "2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee"

"Ich will Zukunft/ Ich brauche Geld zum leben/ Ich will cool sein/ Ich möchte, dass mich jeder sieht", singt Dax Werner in "Manchmal". Ironie, Meta-Humor und eine naive Ernsthaftigkeit prägen auch den Nachfolger zum Debüt "Europa LP". The Screenshots verpacken diese Zeilen in zuckersüßen, einprägsamen Indie-Punkrock.


Holy Motors - "Horse"

Die Western-Liebhaber Holy Motors aus Estland geben der zweiten Platte den bezeichnenden Titel "Horse". Mit hypnotischem Gesang und Rockabilly-Twangs fühlt sich der düstere Cowboy-Dreampop über weite Strecken so an, als sei er einem Ennio-Morricone-Soundtrack entsprungen.


Osees - "Metamorphosed"

Keinen Monat nach "Protean Threat" bringen die Psych-Garage-Rocker Osees mit "Metamorphosed" Material heraus, das aus den Sessions zum Vor-Vorgänger "Facestabber" stammt. Die teilweise langen Jams und Deep-cuts wollte Mastermind John Dwyer als kleinen Lichtblick in der Krise unbedingt teilen.


Spotify-Playlist: Die Alben der Woche (16.10.2020)

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.