Zur mobilen Seite wechseln
30.07.2020 | 09:50 0 Autor: Gerrit Köppl RSS Feed

Touché Amoré streamen "Limelight", kündigen damit neues Album "Lament" an

News 30992

Foto: George Clarke

Touché Amoré haben ihr neues Album "Lament" angekündigt. Mit "Limelight" gibt es daraus einen weiteren Song zu hören. Mitgewirkt hat Andy Hull von Manchester Orchestra.

Den Song hatten sie vor wenigen Tagen bereits mit einem Soundschnipsel und einer Flexidisc angeteasert. Nun haben wir die Fakten: Das neue Album heißt wie vermutet "Lament" und wird am 9. Oktober bei Epitaph erscheinen. Produziert wurde es von Nu-Metal- und Post-Hardcore-Pionier Ross Robinson, der an wegweisenden Alben von Korn, Limp Bizkit oder etwa At The Drive-In mitgearbeitet hatte. Die erste Frucht dieser zunächst ungewöhnlich wirkenden Zusammenarbeit, mit der Touché Amoré laut eigener Aussage ihre Komfortzone verlassen wollten, nennt sich "Deflector". Den Song hatte die Band aus Los Angeles schon im vergangenen Jahr präsentiert, er wird auch auf dem Album enthalten sein.

Während "Green" direkt losknallt, baut sich das fünfminütige "Limelight" langsam auf. Zum zunächst ruhigen, atmosphärische Instrumental beginnt Frontmann Jeremy Bolm sein markantes Sprechgeschrei. Im Refrain nimmt er dann richtig Fahrt auf, die Gitarren verzerren und Bolm singt: "I’m tired and I’m sore/ I’m not so young anymore/ Worn down, but I imagine/ This uniform stays in fashion". Die Bridge singt Manchester Orchestra-Frontmann Andy Hull, der dann bis zum Schluss im Hintergrund zu hören ist.

"Wenn du eine lange Verbundschaft zu jemandem hast und ihr beide Verluste hinnehmen musstet und füreinander da wart, dann haben stille Momente etwas schönes und einvernehmliches", sagt Bolm zur Liebe, die er in "Limelight" besingt. "Es gibt einen tollen Satz [im Film] 'Pulp Fiction', wo Uma Thurman sagt, dass man jemand echt besonderes gefunden hat, wenn man 'einfach für eine Minute die Fresse halten und gemeinsam die Stille genießen kann'." Die letzten Zeilen des Songs fassen es schön zusammen: "So let's embrace the twilight/ While burning out the limelight".

"Lament" folgt auf das fantastische "Stage Four" von 2016, in dem Bolm den Tod seiner Mutter verarbeitet. Die Platte wurde unser Album des Jahres 2016. Zwei Jahre danach veröffentlichten Touché Amoré mit "10 Years / 1000 Shows - Live At The Regent Theatre" ihr erstes Livealbum und 2019 mit "Dead Horse X" eine Neuauflage ihres 2009 erschienenen Debüts "...To The Beat Of A Dead Horse". Der neue Song "Green", der als Single nach "Stage Four" erschienen war, ist nicht auf dem neuen Album gelandet. Er wurde allerdings auch nicht mit Robinson aufgenommen.

Stream: Touché Amoré - "Limelight"

Cover & Tracklist: Touché Amoré - "Lament"

01. "Come Heroine"
02. "Lament"
03. "Feign"
04. "Reminders"
05. "Limelight" (feat. Andy Hull) 06. "Exit Row"
07. "Savoring"
08. "A Broadcast"
09. "I'll Be Your Host"
10. "Deflector"
11. "A Forecast​"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.