Zur mobilen Seite wechseln
08.04.2020 | 11:48 0 Autor: Jan Schwarzkamp RSS Feed

Corona-Krise: Taubertal Festival, Open Flair und Rocco Del Schlacko veröffentlichen Statements

News 30749Es herrscht Unklarheit, wie der diesjährige Festival-Sommer unter Covid-19 aussehen wird. Besucher sitzen auf ihren Tickets und Veranstalter bangen um ihre Jahresprojekte. Jetzt melden sich Taubertal, Open Flair und Rocco Del Schlacko zu Wort.

Niemand kann zu diesem Zeitpunkt verbindliche Aussagen treffen. Die Lage und Planung verändert sich tagtäglich. Dass sich die Veranstalter der großen Open-Airs dessen bewusst sind, das lassen uns jetzt das Schwester-Festival-Trio Taubertal, Rocco Del Schlacko und Open Flair wissen.

Es geht ihnen darum, noch einmal zusammenzufassen, dass es ihnen nicht einfach fällt, die Lage zu durchdringen. Derartig mächtige, Zeit- und Geld-intensive Großunternehmungen will eben niemand so einfach absagen - schon gar nicht, wenn derart viele Beschäftigte dahinterstecken. Alle drei Festivals hoffen jedenfalls, dass sie ihre Spektakel vom 7. bis 9. August durchziehen können. Doch ob das verantwortungsvoll ist und sich wegen der Einreisesperren und anderen Unwägbarkeiten überhaupt umsetzen lässt, kann zu diesem Zeitpunkt selbstverständlich niemand beantworten.

Das Veranstalter-Team des Taubertal Festivals drückt es (in Auszügen) so aus:

"Leider ist noch unsicher, ob unsere Festivals dieses Jahr stattfinden können. Deshalb befassen wir uns für den Fall der Fälle mit einer etwaigen Verschiebung unserer Veranstaltung auf das Jahr 2021. Dabei spielen vor allem diese Überlegungen eine Rolle: Großveranstaltungen wie unsere Festivals bergen sicherlich andere Herausforderungen in Sachen Infektionsrisiko als andere Bereiche des öffentlichen Lebens. Wir binden über 1.500 Helfer aus Rotkreuz, Polizei und Feuerwehr, THW und der öffentlichen Hand während unserer Veranstaltungen. Diese werden möglicherweise an anderer Stelle dringender gebraucht."

"Es droht eine Flut von Absagen internationaler Acts aufgrund mangelnder Flugmöglichkeiten, Quarantänevorschriften, eingeschränkter Reisefreiheit und wegfallenden Auftrittsmöglichkeiten im europäischen Ausland. Wir wollen im Sommer vor allem eine große Party mit euch feiern. Ob das in Anbetracht der globalen Situation angebracht ist, sei dahingestellt. Wir alle hoffen, dass sich die Lage bis August maßgeblich entspannt. Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir eine Entscheidung treffen müssen, die unserer Verantwortung gegenüber Besuchern, Mitwirkenden und der Gesellschaft gerecht wird."

"Da wir die Kosten, die eine verspätete Absage mit sich bringen würde, lieber in unsere Lieblingsfestivals investieren möchten als diese zu gefährden, müssen wir ständig abwägen wie lange wir für 2020 weiterplanen und ab wann wir schweren Herzens auf 2021 verschieben um dann - hoffentlich geimpft und guten Mutes - eine Riesenparty steigen zu lassen. Sollte es zu einer Verschiebung kommen, bitten wir bereits jetzt alle Festivalbesucher, die uns über die vielen Jahre und Jahrzehnte die Treue gehalten haben, um Solidarität, Verständnis und Mithilfe. Wir arbeiten an einer Lösung, die allen Ticketbesitzern faire Bedingungen bietet, ohne die Festivals in ihrer Existenz zu gefährden."

"Für Besucher des Taubertal-Festivals gilt im Falle einer Verschiebung auf 2021 auf jeden Fall schon mal Folgendes: Bereits gekaufte Tickets, so wie Tickets die bis zum Zeitpunkt einer endgültigen Verlegung gekauft werden, behalten ohne Aufpreis ihre Gültigkeit. Dabei behaltet ihr eure Frühbuchertarife und umgeht eine Ticketpreiserhöhung die es im kommenden Jahr sicherlich geben muss. Auch eine aufwendige und kostenintensive Rückabwicklung kann so vermieden werden."

2021 wird das Taubertal Festival vom 12. bis 15. August stattfinden - egal, ob es dann das 25. oder das 26. Taubertal-Festival sein wird. Das Open Flair und das Rocco Del Schlacko werden, wie sonst üblich, vermutlich auch am selben Wochenende stattfinden. Beide Festivals veröffentlichten ähnliche Statements zur Lage und versicherten, mit Behörden, Bands und allen weiteren Beteiligten in engen Gesprächen zu sein. Lest die Statements von Taubertal und Open Flair weiter unten, das vom Rocco Del Schlacko gibt es auf dessen Webseite, es ist aber ein paar Tage älter.

Die Coronavirus-Pandemie und ihre Auswirkungen machten sich längst in der Festivalwelt bemerkbar: Gerade erst wurde das Roskilde Festival abgesagt, das Desertfest ist gecancelt, das Roadburn fällt aus und hofft, 2021 mit identischem Line-up an den Start gehen zu können. Das Immergut Festival wurde verschoben, das spanische Primavera Sound ebenfalls. Festivalfans bangen derweil noch um die Anfang und Mitte Juni anstehenden Zwillingsfestivals Rock am Ring/Rock im Park und Hurricane/Southside. In beiden Fällen gehen die Veranstalter zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass sie stattfinden können. RaR-Begründer Marek Lieberberg forderte kürzlich jedoch von Fans und Politik bereits die "Zustimmung zu einem dringend erforderlichen Moratorium für die Rückerstattung von Vorverkaufsgeldern bei Verschiebungen", um den "Zusammenbruch der gesamten kulturellen Infrastruktur" zu verhindern.

Facebook-Post: Statement vom Taubertal Festival

Facebook-Post: Statement vom Open Flair

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.